Hinweis: Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren

Martin Fesele (GND 129274739)


Daten
Nachname Fesele
Vorname Martin
GND 129274739
( DNB )
Wirkungsgebiet Kunst


BSB Martin Fesele in der BSB

Fesele, (Martin) hielt sich längere Zeit am Hofe des Herzogs von BaiernWilhelm IV. auf. Die königl. baier. Gallerien besizen von ihm zwei Belagerungsstücke aller Art auf Holz gemalt. Das erste Gemälde stellt die Belagerung der Stadt Alexia, und das zweite die Belagerung der Stadt Rom unter Porsenna, dem Könige der Hetrurier, vor. Ferner befindet sich daselbst ein Gemälde von diesem Meister auf Holz, wie die aus dem Lager des Porsenna, sich gerettete Clelia mit ihrem Gefolge vor dem römischen Konsul erscheint. Dieser unbekannte Maler -schreibt v. Mannlich in seiner öfters angeführten Beschreibung der Gemäldegallerien B. I. S. 155 -- der um das Jahr 1550 arbeitete, giebt einen Begriff von dem, was die Kunst in ihrer Kindheit, ohne Hilfsmittel und gründlichen Unterricht seyn konnte. Die Hand ahmte mit knechtischer Genauigkeit das oberflächliche der Natur nach; das Auge hatte die Kunst, sie in ihrer Schönheit, Größe und Feinheit zu sehen, und in ihre Geheimnisse zu blicken, noch nicht gelernt. -- Der Maler war ein Handwerker, der ohne Bedeutung, ohne Begriffe von Luftperspektive und andern Wissenschaften und Regeln nichts wußte, und bloß hinmalte, was er mit rohen, ungeübten Organen sehen und empfinden konnte. u. s. w. v. Weizenfeld. Nro. 967. u. 970. Mannlich B. II. Nro. 112. J. E. v. Obermayr Mspt.


Vorheriger
Vorheriger
Eintrag
Seite 71 Seite 72 Nächster
Nächster
Eintrag