Hinweis: Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren

Anselm Greinwald (GND 12397237X)


Daten
Nachname Greinwald
Vorname Anselm
GND 12397237X
( DNB )
Wirkungsgebiet Wissenschaft


BSB Anselm Greinwald in der BSB

GREINWALD (Anselm), der WW. Dr., regulirter Chorherr und Professor der Theologie zu Raitenbuch in Oberbaiern, geboren am 5ten Dezember 1740 zu Polling in Oberbaiern. Nachdem er die untern Klassen zu München absolvirt hatte, trat er im Iahre 1759 in das regulirte Chorherrenstift Raitenbuch, (gewöhnlich, aber unrichtig, Rothenbuch genannt) wurde am 21sten September 1765 Priester, und lehrte vom Iahr 1769 an, 13 Iahre lang seinen Ordensbrüdern Philosophie, Dogmatik, Moraltheologie und Kirchenrecht. Mit Ende des Iahrs 1781 bekam er den Ruf nach München, wo er, abermal 13 Iahre lang, Dogmatik, Kirchengeschichte und Kirchenrecht am kurf. Schulhause mit verdientem Beyfalle lehrte, und zugleich als Sekretär und Generalkassier am kurf. Generalschuldirektorium stand. Nach seiner Rückkehr in sein Stift lehrte er wieder daselbst Theologie.

Von ihm sind in Druck erschienen:

Theses ex universa philosophia, 8. Augsb. 1771.

Ratio studii theologici ex morum et dogmatum doctrinis, in regulari S. P. Augustini canonia Raitenbuch reddita coram Ludovico Iosepho etc. Frisingensium episcopo, 4. Monachii typ. Vötter. 1775.

S. Finauers Magazin der neuest. Lit. 1775. St. 5. S. 89.

Series praepositorum Raitenbuchae ex chartis genuinis integritati suae fideliter restituta, 4. (Kaufbeuern) 1797. 12 S.

Origines Raitenbuchae, quibus fundatio, progressus, et successiva fata etc. exhibentur. Vol. I. initia Raitenbuchae ad saeculum XI et XII. Monachii ap. Lindauer. 4. 1797. 252 S.

S. Obert. ALZ. 1798. I. S. 422-427.

Beiträge zu mehreren literarischen Werken.

S. Eigne Sammlungen. Privat-Nachrichten.

Nachtrag aus: Baader 1804 Gelehrtes Baiern

S. 402. GREINWALD (Anselm) -- starb im Herbste 1803.


Vorheriger
Vorheriger
Eintrag
Seite 402 Seite 404 Seite 642 Nächster
Nächster
Eintrag