Hinweis: Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren

Joh. Andreas Herbst (GND 123936993)


Daten
Nachname Herbst
Vorname Joh. Andreas
GND 123936993
( DNB )
Wirkungsgebiet Kunst


BSB Joh. Andreas Herbst in der BSB

Herbst, (Joh. Andreas), von einigen in lateinscher Sprache Autumnus genannt, wurde 1588 zu Nürnberg geboren, lernte dort die Musik, und kam 1628 nach Frankfurt am Main als Kapellmeister, in welcher Eigenschaft er bis 1641 verblieb, dann aber dem Rufe nach seiner Vaterstadt folgte, wo er in gleicher Eigenschaft angestellt worden. Im Jahre 1650 verließ er aber Nürnberg, und gieng wieder als Kapellmeister nach Frankfurt, wo er 1660 gestorben ist. Doppelmayr am a. O. S. 227. Er gab als Kapellmeister zu Nürnberg 1643 eine Musica poetica in deutscher Sprache heraus, die er daselbst drucken ließ; und als Kapellmeister zu Frankfurt verfertigte er 1653 eine Ars practica et poetica ebenfalls in deutscher Sprache, die ihm Johann Chiodino in das Lateinische und Italienische übersetzte. Dieses zu Frankfurt im genannten Jahre gedruckte Werk, enthält zehen Bücher, und einen kurzen Unterricht, wie man mit Verstand, und nicht mit der Feder den Kontrapunkt setzen solle, dann eine Anleitung zum Generalbaß. In eben dieser Stadt wurde auch von ihm 1656 gedruckt: Musica moderna prattica, overo Maniera del buon canto. Von seinen musikalischen Kompositionen sind 1619 folgende Werke in Druck gelegt worden: Meletemata sacra Davidis, und suspiria Sti. Gregorii ad Christum mit 3 und 6 Singstimmen.


Vorheriger
Vorheriger
Eintrag
Seite 122 Seite 123 Nächster
Nächster
Eintrag