Hinweis: Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren

Fortunatus Hueber (GND 123139465)


Daten
Nachname Hueber
Vorname Fortunatus
GND 123139465
( DNB )
Wirkungsgebiet Kunst, Religion


BSB Fortunatus Hueber in der BSB

HUEBER (Fortunatus), ein Franciskaner, der zu seiner Zeit berühmt, aber ein wahrer Obskurant war, und durch seine Schriften, die auch lange vergessen sind, der Welt und den Wissenschaften keinen Nutzen brachte. Er wurde zu Neustadt an der Donau geboren, versah im Orden die Aemter eines Visitators, Lektors, Provinzials und Generaldefinitors der baierischen Franziskanerklöster, und starb zu München am 12ten Hornung 1706.

Im Drucke erschienen von ihm:

Libellus thesium de mirabilibus operibus Domini, Monachii 1665.

Homo primus et secundus in mundum prolatus, 8. ibid. 1670.

Historia der Helden und Herren von Andechs, Hohenwarth u. s. w. Ingolstadt. 4. 1670.

Das Leben des H. Petrus von Alcantara, 8. München 1670.

Zeitiger Granatapfel der allerscheinbaristen Wunderzierden in denen wunderthätigen Bildsäulen Unser lieben Frauen, der allerheiligsten Iungfrau Mutter Gottes Maria, bey zweyen hochansehnlichen Völkern der Bayrn und Böhamen, besonders von der blutfliessenden Bildsäulen der gnadenreichisten Himmelskönigin und Trösterin aller Betrübten zu Newkirchen in Kur-Bayrn, am Ober Böhamer-Wald gelegen, 8. München gedrukt b. Straub. Mit 4. Kupf. 1671, 422 S.

Ornithologia moralis per discursus praedicabiles exhibita, in duas partes, primam pro dominicis, alteram pro festis quadrantem, secata, fol. Monachii 1678.

  • Candor lucis aeternae, lilium regale fragans virgineum, seu D. Antonium de Padua, 12. ib. 1670.

Schola seraphica S. Petri de Alcantara oder die geistlichen Exercitia, München, 8. 1670.

Apparatus solemnis pro investituris et aliis artibus diversorum statuum, 4. Mon. 1680.

Sanctuarium praelatorum seu exhortationes pro visitationibus, ib. 1684.

Saeculum conventus Monacensis Franziscanorum, 4. ib. 1684.

Dreyfaches Chronicon vom Orden des heiligen Franziskus in Teutschland, fol. München 1686.

Genealogia seu liber stemmatic. ord. S. Francisci h. e. menologium germanicum eiusdern ordinis, fol. Monachii 1693.

  • Lob-, Dank- und Ehrenreiche Gedächtniss von dem Geist- und löblichen Iungfrau-Kloster des dritten Ordens Sti. Franzisci, bey den zweyen Heiligen Ioannes, dem Tauffer und dem Evangelisten, auf der Stiegen, deren Ridler benamset, zu München an der kurfürstlichen Residenz, in seinem vierhundertjährigen Saeculo oder Weltlauf mit Freuden erneuert und aufgericht, 4. München bey Gelders Wittib, gedr. bey Rauch 1695, 94 S.
  • Fortgang und ausführlicher Bericht deren drey Ordensständen unsers heiligen Seraphischen Vaters und Stifters Franzisci (als Anhang zum vorigen), 8. München 1695, 89 S.

Quodlibetum angelico-historicum de sanctis angelorum beneficiis, lateinisch und teutsch, Augsburg 4. 1697.

Menologium latinum ord. S. Francisci Germanico quaedam addens, 4. Monachii 1698.

Er hinterliess auch mehrere Handschriften z. B. Vitam ven. Franzisci Ximenii, Franziscani, cardinalis et archiepiscopi Toletani, die ungedrukt blieben.

S. Eigne Sammlungen. Bücher-Katalogen. Greiderer Germ. Francisc. Kobolts Bair. Gel. Lex. S. 342--344.


Vorheriger
Vorheriger
Eintrag
Seite 534 Nächster
Nächster
Eintrag