Hinweis: Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren

Iohann Baptist Inninger (GND 101228651)


Daten
Nachname Inninger
Vorname Iohann Baptist
GND 101228651
( DNB )
Wirkungsgebiet Kunst, Religion


BSB Iohann Baptist Inninger in der BSB

INNINGER (Iohann Baptist), Magister der Theologie und Augustiner zu München, daselbst 1656 geboren. Er tratt in seinem 21sten Iahre in den Orden, lehrte daselbst als Lektor einige Iahre lang Philosophie und Theologie, kam dann als Oberer nach Ramsau, und dann wieder nach München, wo er zum Bibliothekar und zum Provinzial erwählt ward. In der Mathematik hatte er vorzügliche Kenntnisse, und in der Musik war er Meister. Er war Mitglied der damals bekannten baierischen Musengesellschaft, die den Parnassum boicum herausgab, und starb am 18ten Februar 1730.

Seine Schriften sind:

Quaestiones ex secunda secundae et tertiae D. Thomae doctoris angelici, 4. Monachii 1697.

Planisphaerium versatile, 8. ibid. 1718.

Tolentinische Wundersonne d. i kurzer Betriff der Wunderthaten, mit welchen der heilige Nikolaus von Tolentin in seinem Leben, und nach seinem Tode die Kirche Gottes erleuchtet hat, 12. München 1737.

Er verfertigte mit vieler Kunst canticum choralem ad Organum, von seiner Hand mit grosser Zierlichkeit geschrieben, und stellte als Provinzial das grosse Gebäude des sogenannten Augustinerstockes in München so her, wie es dermalen steht.

S. Abhandlungen der kurbaierischen Akad. der Wissenschaften B. II. S. 24. Kobolts Ms. Ossingers Bibl. Augustin. S. 472.


Vorheriger
Vorheriger
Eintrag
Seite 564 Nächster
Nächster
Eintrag