Hinweis: Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren

Michael Keyl (GND 128790539)


Daten
Nachname Keyl
Vorname Michael
GND 128790539
( DNB )
Wirkungsgebiet Kunst


BSB Michael Keyl in der BSB

Keyl, (Michael) zu Nürnberg geboren 1722, lernte bei J. Daniel, J. Martin Preyßler, Joh. Jakob Schübler und Martin Tyrof. Im Jahre 1745 erhielt er als Kupferstecher einen Ruf nach Dänemark, wo er an den Platten von Havnia moderna und Vitruvius Danicus arbeitete. Er verließ Dänemark wieder, und begab sich nach Dresden, wohin er berufen wurde, um an den Kupferstichen der dortigen churfürstl. Gallerie zu arbeiten. Der Churprinz ernannte ihn 1753 zum Zeichnungslehrer an dem dortigen adelichen Kadetenkorps, in welcher Eigenschaft er auch in Dresden, unbekannt in welchem Jahre, starb. Keyl arbeitete auch nach Ferg, Bega, Weteau u. a. Nachrichten von Künstlern und Kunstsachen v. C. H. Heinecken. (Leipz. 1770.) B. I. S. 120.


Vorheriger
Vorheriger
Eintrag
Seite 144 Nächster
Nächster
Eintrag