Hinweis: Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren

Martin Kohlbrenner (GND 129125458)


Daten
Nachname Kohlbrenner
Vorname Martin
GND 129125458
( DNB )
Wirkungsgebiet Kunst


BSB Martin Kohlbrenner in der BSB

Kohlbrenner, (Martin) geboren zu Siegsdorf im Königreiche Baiern, war der Sohn des Salzmayramts-, Holz- und Trift-Schreibers Wolfgang. Er setzte sich als Maler zu München bleibend nieder, und malte das Aeussere von Häusern. Ein schönes Freskogemälde von seinem Pinsel war die Decke der nunmehr niedergerissenen und in ein Haus verwandelten obern Gruftkirche bei den englischen Fräulein zu München, dann das Gemälde des nun neuerbauten Buchhändler Lentnerschen Hauses an der Kaufingergasse, das einen Benediktinermönch vorstellte, wie er Kaiser Ludwig dem Baier das Madonnenbild von Ettal übergiebt. Er starb 1738. Westenrieder am a. O. S. 360. N. Bibliothek der schönen Wissensch. XXIX. S. 303.


Vorheriger
Vorheriger
Eintrag
Seite 158 Nächster
Nächster
Eintrag