Hinweis: Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren

Clemens Franz von Paul (GND 100444350)


Daten
Nachname Clemens Franz von Paul
Vorname
GND 100444350
( DNB )
Wirkungsgebiet Kunst


BSB Clemens Franz von Paul in der BSB

Clemens Franz von Paul, der Sohn des Ferdinand Maria, Herzogs von Baiern (geboren 1699. † 1738.) und dessen Gemahlinn Marianna Carolina, Tochter des Pfalzgrafen Philipp Wilhelm zu Neuburg, († 1751 im Schlosse Ahausen in Westphalen) wurde den 19. April 1722 geboren, vermählte sich den 16. Jäner 1742 mit Amalia Maria Anna, Tochter Josephs Karl Emanuel August Pfalzgrafens von Sulzbach, und starb zu München 1770. Dieser Herzog war ein großer Gönner und Verehrer der Künste und Wissenschaften, und in denselben vortrefflich unterrichtet. Sein Lehrer und Hofmeister war der berühmte nachmalige churbairische Hofrath und Hofbiblothekär Andreas Felix von Oefele, und überhaupt befanden sich an seinem Hofe immer Gelehrte und Künstler, die er ausnehmend ehrte, schätzte und unterstützte. Dieser liebenswürdige Fürst hatte eine sehr gute Hofmusik, und sang selbst sehr artig. Da er auch ein großer Liebhaber der Chemie war, so hatte er das Unglück bei einem chemischen Prozesse zu erblinden, erhielt aber doch in der Folge durch die Geschicklichkeit seines Arztes sein voriges Gesicht wieder. Er war auch Mitglied der arkadischen Gesellschaft in Rom.


Vorheriger
Vorheriger
Eintrag
Seite 54 Seite 55 Nächster
Nächster
Eintrag