Hinweis: Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren

Karl Pitz (GND 129181919)


Daten
Nachname Pitz
Vorname Karl
GND 129181919
( DNB )
Wirkungsgebiet Kunst


BSB Karl Pitz in der BSB

Pitz, (Karl) geboren zu Saarbrücken 1753. lernte zu Zweibrücken bei dem dortigen herzoglichen Hofmaler Christian v. Mannlich, bei dem er 6 Jahre studirte und nach seines Lehrers Zeichnungen die Decke und Wände in dem herzoglichen Schauspielhause malte, die dem H. Karl II. so wohl gefielen, daß er sich entschloß ihn in seine Dienste zu nehmen, und auf seine Kosten nach Paris und Rom zu schicken, das auch geschah. Er unternahm 1793. eine Reise nach Prag, wo er im Schauspiel vom Schlag getödtet wurde. Die königl. Gallerie zu München besitzt vom ihm ein Gemälde auf Leinwand, das eine Schenke vorstellt, in welcher sich Werber belustigen. v. Mannlich. B. I. S. 334. II. Nro. 218.


Vorheriger
Vorheriger
Eintrag
Seite 16 Nächster
Nächster
Eintrag