Hinweis: Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren

Franz Roselius Rosenhof (GND 129246786)


Daten
Nachname Rosenhof
Vorname Franz Roselius
GND 129246786
( DNB )
Wirkungsgebiet Kunst


BSB Franz Roselius Rosenhof in der BSB

Rosenhof (Franz Roselius), auch Ros-Hof, Roster und Röszler genannt, war ein Thiermaler zu Nürnberg, und soll 1666 einen Wettstreit mit Christoph Paudiz[1] gehabt haben, in welchem er den Sieg errang. Seine Gemälde sind selten. Die Königl. b. Gallerien besitzen von ihm: a) ein Gemälde, das einen Wolf darstellt, der ein Schaaf zerreißt; b) ein Luchs zerreißt einen Hasen; c) ein Reh und ein Hase im Gebüsche; d) ein Wolf erwürgt einen Kettenhund. Alle auf Leinwand gemalt. v. Mannlich B. I. S. 374. II. Nro. 568. Weitzenfeld Nro. 7. 9. 16 u. 18. v. Rittershausen S. 250. Sebastian Kircher, Spiegelverleger in München, besitzt von diesem Künstler ein Gemälde, das ein Haselhuhn und verschiedenes Federwildpret vorstellt.


Vorheriger
Vorheriger
Eintrag
Seite 47 Seite 48 Nächster
Nächster
Eintrag


Fußnoten

  1. Der Verdruß, den er wegen des verlornen Streites mit dem Maler Rosenhof empfand, nahm ihm das Leben. Descamps T. II. p. 259. Die Königl. Gallerie besitzt unter andern ein Gemälde auf Leinwand von Paudiz, das einen Wolf darstellt, der ein zerrissenes Schaaf verzehrt. Vielleicht war dieses das Gemälde, das den Streit veranlaßte. Mannlich B. II. Nro. 559.