Hinweis: Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren

Joh. Lorenz Rugendas (GND 116702176)


Daten
Nachname Rugendas
Vorname Joh. Lorenz
GND 116702176
( DNB )
Wirkungsgebiet Kunst


BSB Joh. Lorenz Rugendas in der BSB

Rugendas (Joh. Lorenz), des Jeremias Sohn, arbeitet sehr artig mit der Radirnadel und auch in aqua tinta-Manier. Er wurde zu Augsburg 1775 geboren und hatte seinen Vater zum Lehrer in der Kunst. Unter seine vorzüglichern Werke gehören die Hauptschlachten der jüngsten Kriege. Ueberhaupt widmete er sich dem Landschafts- und Bataillenfache. Unter seine neuesten Kunstprodukte gehören die Hauptscenen des 1809 gewesenen baierischen Kriegstheaters in aqua tinta-Manier, welche die furchtbar schönen Auftritte bei Landshut, Eckmühl, Abensberg und Regensburg, von seiner Meisterhand verfertigt, vorstellen. Oberdeutsche Literatur-Zeitung St. CXIV. S. 671.

Nachtrag aus: Lipowsky Künstler II

Rugendas (Johann Lorenz). Bei diesem Künstler verdient noch bemerkt zu werden, daß er die Schlacht bei Abensberg, mit welcher Napoleon der Große den letzten Krieg eröffnete, nach einer Skizze des talentvollen Kgl. b. Oberstlieutenant von Hofnaß, als eines Augenzeugen, gezeichnet und gravirt habe. Dieses Blatt ist 2 Schuh 6 Zoll breit, und 1 Schuh 7 Zoll hoch. Rugendas scheint sich bei der Ausarbeitung dieses eigentlich baierischen Nazional-Blattes selbst übertroffen zu haben. Man sieht auf demselben die Königl. baierische Armee in Schlachtordnung, und den Kaiser Napoleon, wie er von dem Kronprinzen von Baiern und einer großen Anzahl französischer und baierischer Generale und Adjudanten umgeben vor einer Landkarte knieet und Befehle ertheilet. Als Pendant hierzu wird dieser Künstler auch die Schlacht von Eckmühl liefern.


Vorheriger
Vorheriger
Eintrag
Seite 55 Seite 260 Nächster
Nächster
Eintrag