Hinweis: Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren

Philipp Apian (GND 118503618)


Daten
Nachname Apian
Vorname Philipp
GND 118503618
( DNB )
Wirkungsgebiet Kunst


BSB Philipp Apian in der BSB

Apian (Philipp), des Vorigen Sohn, ein berühmter Arzt und Mathematiker, wurde zu Ingolstadt den 14. Septbr. 1531 geboren. Er machte 1550 verschiedene Reisen und kam 1552 nach Ingolstadt zurück, wo er schon ein Jahr zuvor (1551) als Lehrer ernannt gewesen. Auf Befehl des Herzogs Albrecht hatte er eine Karte von Baiern aufgenommen und dieselbe 1561 auf einem Blatte herausgegeben; allein im J. 1566 gab er sie, aus 24 Blättern bestehend, heraus, und erhielt dafür vom Herzoge 2500 Dukaten, dann eine lebenslängliche Gehalts-Vermehrung von 150 Gulden jährlich. Als er in der Folge zu Luthers Religion übertrat, mußte er Ingolstadt verlassen, worauf er sich nach Wien zum Kaiser Maximilian II. begab, der ihm 100 Joachimsthaler behändigte und nach einem dreimonatlichen Aufenthalte entließ. Endlich wurde Philipp Apian i. J. 1569 zu Tübingen als Professor der Mathematik angestellt, wo er den 14. November 1589 an einem Schlagfllusse gestorben ist. Kobolt am a. O. S. 52.


Vorheriger
Vorheriger
Eintrag
Seite 212 Nächster
Nächster
Eintrag