Hinweis: Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren

Johann Georg Arnold (GND 118052837)


Daten
Nachname Arnold
Vorname Johann Georg
GND 118052837
( DNB )
Wirkungsgebiet Wissenschaft


BSB Johann Georg Arnold in der BSB

ARNOLD (Johann Georg) Professor am Gymnasium zu Baireuth. Er war am 15. September 1685 zu Helmbrechts im Baireuthischen, wo sein Vater Bürgermeister und Weisgerber war, gebohren. In der Schule seines Geburtsortes gut vorbereitet, kam er 1697 als Alumnus in das Seminarium zu Baireuth, und wurde daselbst den 21. April 1701 in das Gymnasium aufgenohmen. Im J. 1706 gieng er auf die Universität Jena, und erhielt daselbst 1710 die philosophische Doktorswürde. Unterm 5. August 1712 wurde ihm vom Markgrafen zu Baireuth eine außerordentliche Profeßur am Gymnasium, und die Unterweisung der Prinzen übertragen. Im Jahr 1713 erhielt er am Gymnasium die ordentliche Profeßur der Philosophie, und dabei 1714 der Hebräischen Sprache, so wie 1715 der Beredsamkeit und Dichtkunst, und am 27. August 1723 die Inspektion über die Alumnen. Er gieng immer mit sehr geraden Haupte, und mit in die Höhe gehefteten Blicken, ohne vor sich hin zu sehen, und diese Gewohnheit kostete ihm das Leben; denn da er einst von seiner Wohnung eben in das Schloß gehen wollte, fiel er in eine Pfütze, und, obwohl er wenig Schaden genohmen hatte, kränkte und ärgerte er sich so sehr über diesen, von ihm höchst schimpflich gehaltenen, Vorfall, daß er wenige Tage darauf am 25. Mai 1724 starb. Er besaß zwar eine ziemliche Dosis von Eigendünkel, war aber ein sehr eifriger und geschickter Lehrer, und vorzüglich in der Physik, und in den orientalischen Sprachen sehr bewandert. Schriften:

Vergl. Memoria Arnoldi. 4. Baruthi 1724. Acta jubil. Gymn. Baruth. S. 116. Fickenscher’s gel. Baireuth B. I. S. 27--34. u. B. XI. S. 6.

  1. 1. Diss. philosophica de vultu maiestatico. Jenae 4. 1711.
  2. 2. -- moralis de honore glorioso atque obsoleto. ib. 1711.
  3. 3. Pr. de cognitione Dei ante et postdiluviana. Fol. ib. 1715.
  4. 4. Memoria Raymondi Antonii Leopoldi a Löwenberg consiliarii intimi Fol. Baruthi. 1715.
  5. 5. Progr. ad natalitia gymnasii Baruthini de antiquitate et celebritate templorum, huiusque vocis origine. Fol. ib. 1715.
  6. 6. De prophetarum nominibus et munere. ib. eod.
  7. 7. Pr. ad act. orat. Jesum inter mortales esse versatum sortis deterrimae instar servi, grata mente semper recolendum esse. ib. 1716.
  8. 8. Memoria L. B. de Wohlzogen. 1716.
  9. 9. Memoria M. Joannis Henr. Beyer. 4. 1716.
  10. 10. Progr. de Deo mirando. 4. Bar. 1717.
  11. 11. Diss. philologica de tabernaculo Davidis instaurato ibid. eod.
  12. 12. Memoria Wolfgangi Dav. Schöpff. 4. ib. eod.
  13. 13. Pr. in memoriam jubilaei religionis reformatae, de testibus veritatis, mundo baud probatis. ib. eod.
  14. 14. De principibus inprimis Brandenburgicis veram religionem amplectentibus. ib. eod.
  15. 15. Oratio in natalitiis gymnasii Baruthini 1715 dicta, de templo Baruthino Basilico, cum programmate de templorum antiquitate. Fol. ib. 1718. [1]
  16. 16. Superioribus atque parentibus quibusvis omnem deberi reverentiam atque obedientiam. ib. 1718.
  17. 17. Diss. philologico -- moralis de vario expiandi modo. ib. eod.
  18. 18. Pr. ad memoriam Jesu Christi crucifixi celebrandum: Heroum et martyrum dies emortuales atro loliginis succo olim esse notatos. ib. 1719.
  19. 19. Memoria Joannis Hoenika. 4. ib. 1719.
  20. 20. Memoria Melch. Christ. Kauffmann. ib. eod.
  21. 21. Diss. philologico-moralis, Paulus prae amore anathema ex dicto epist. ad rom. 9.
  22. 22. Diss. aphorismorum physicorum missus I. de materia inprimis prima. Bar. 4. 1720.
  23. 23. De eloquentia vera, haud paucis quidem desiderata, paucis autem inventa atque impetrata. ib. 1720.
  24. 24. D. aphorismorum physicorum missus II -- XV. ib. 1720--1723.
  25. 25. Pr. ad orationem votivam in abitum Georgii Vilelmi M. B. ad thermas Aquisgranicas; de thermis earumque origine divini numinis dono. ib. 1721.
  26. 26. De judaeorum fatis. ib. 1722.
  27. 27. Pr. ad actum valedictorium: Vitam brevem, artem vere longam esse, nosque neutiquam ad perfectam rerum cognitionem pervenire posse. ib. 1722.
  28. 28. Progr. ad examen. De explorandis discentium ingeniis. ib. 1722.
  29. 29. De necessario linquarum studio. 4. ib. 1723.
  30. 30. De Justiniano, laude quadam sua non defraudando. ib. 1723.
  31. 31. Diss. de Jehoschua scripturae sacrae scrutatore, ex libri sui cap. 1. v. 8. ib. 1723.
  32. 32. Viele innerhalb 10 Jahren communi Christiano -- Ernestini collegii nomine zu Baireuth verfaßte, und daselbst gedruckte Programmen.
  33. 33. Viele auf die Geburts und Nahmensfeste der Markgräflich Brandenburgischen Familie, und andern Gelegenheiten verfaßte Programme.
  34. 34. Verschiedene Gelegenheitsgedichte.
Vorheriger
Vorheriger
Eintrag
Seite 25 Seite 26 Nächster
Nächster
Eintrag


Fußnoten

  1. s. Oetters Nachrichten aus allen Theilen der histor. Wissensch. B. I. S. 19.