Hinweis: Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren

Roman Anton Boos (GND 118828282)


Daten
Nachname Boos
Vorname Roman Anton
GND 118828282
( DNB )
Wirkungsgebiet Kunst


BSB Roman Anton Boos in der BSB

Boos, (Roman Anton) wurde 1735 zu Roshaupten, einem bei Füssen im Illerkreise liegenden Dorfe, geboren, Sein Vater Joseph Boos entdeckte die Fähigkeiten des Knaben, und gab ihn dem berühmten Bildhauer zu Füssen Anton Sturm in die Lehre. Nachdem sich dort seine Talente entwickelt hatten, gieng er auf Reisen, und kam endlich nach München zum Bildhauer Johann Baptist Straub, bei dem er neun Jahre blieb. Hierauf machte er wieder eine Reise und besuchte die Akademieen zu Wien und Augsburg, kehrte dann nach München zurück, wo er als Hofbildhauer angestellt wurde. Zur Façade der Hofkirche zum heil. Kajetan in München meisselte er aus Kehlheimerstein vier Statüen, jede 12 Schuh hoch, nämlich die Heiligen: Adelheid, Ferdinand, Kajetan und Maximilian. Für den königl. Hofgarten zu Nimphenburg arbeitete er aus weißem Tirolermarmor folgende Statüen, jede 8 Schuh hoch: 1) Amphitrite, 2) Mars, 3) Pallas, 4) Merkur, 5) Venus, 6) Bacchus, und 7) Ceres. Für den Hofgarten zu München acht Statuen aus Holz, jede zu neun Schuh, welche des Herkules Thaten vorstellen. In der Pfarrkirche zu U. L. Frau in München ist die Kanzel ein Momument seiner Kunst. Westenrieder Beschrb. der Stadt München. (München 1782) S. 156. 189 u. 399. v. Rittersausen am a. O. S. 91. 134 u. 198. Kunstzeitung 1770. S. 182. In der Frauen Pfarrkirche zu München sind auch die Grabmale des Probstes Joseph Grafen von Spauer und des Stiftsdekans Jos. Felix v. Effner von ihm gearbeitet. In der ehemaligen Klosterkirche zu Fürstenfeldbruck sind die prächtigen 13 Schuh hohen Statuen aus Holz: Kr. Ludwig der Baier, und Herzog Ludwig der Strenge von ihm.


Vorheriger
Vorheriger
Eintrag
Seite 32 Seite 33 Nächster
Nächster
Eintrag