Hinweis: Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren

Franz Karl Brandner (GND 100755348)


Daten
Nachname Brandner
Vorname Franz Karl
GND 100755348
( DNB )
Wirkungsgebiet Wissenschaft, Wirtschaft


BSB Franz Karl Brandner in der BSB

BRANDNER (Franz Karl), Mitglied der kurfürstl. Akademie der Wissenschaften zu München, und Hofrath zu Passau. Er wurde daselbst am 8ten Okt. im Iahr 1765 geboren, studirte zu Passau und Wien, und wurde im Iahr 1791 in seiner Vaterstadt bey der fürstlichen Hofkammer angestellt, aber unverrükt auf seinem gleich schmalen als berufswidrigen Posten gelassen, nebstbey doch von Machthabern, die im Gefolge der Literatur Verderbtheit finden wollten, mit der das Wohl eines jungen Mannes ganz untergrabenden Strafe bedroht, dass er nie vorrücken würde, bis im Iahr 1795 der neu erwählte Fürstbischof Thomas v. Thun ihn zu seinem geheimen Sekretär, zum Beysitzer bey der Regierung, und das bald wieder in die Regierungsverwaltung trettende Domkapitel zum wirkl. Hofrath ernannte.

Er gab heraus:

Uebersetzungen aus dem Französischen der Defense de Louis XVI. par Mr. Necker, aus dem Italienischen von Spedalieris Diritti del l’Homo in VI. Theilen, und anderer minder wichtigen Schriften.

Ueber Sicherheit bey Darlehns Verträgen des Landmanns; in Hartlebens teutscher Iustitz- und Polizeyfama 1802, B. I. S. 286--288.

Ueber die Schminke; ebendas. B. I. S. 401--405.

Mehrere Aufsätze ebendaselbst, und in andern period. Schriften.

Mehrere anonyme Schriften.


Vorheriger
Vorheriger
Eintrag
Seite 130 Seite 132 Nächster
Nächster
Eintrag