Hinweis: Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren

Placibus von Camerloher (GND 118668099)


Daten
Nachname Camerloher
Vorname Placibus von
GND 118668099
( DNB )
Wirkungsgebiet Kunst


BSB Placibus von Camerloher in der BSB

Camerloher, (Placibus von), Kanonikus des Stiftes zum heil. Andreas in Freising, dann Rath und Kapellmeister beim dortigen Kardinal und Fürstbischof. Er ließ um 1760 zu Amsterdam und Nürnberg mehrere Simphonien von seiner Komposition in Kupfer graviren, welche den Grund zu den in der Folge sehr beliebten Quartetten legten. Im Manuscripte besitzt man noch von ihm achtzehen Trio för die Laute mit Begleitung einer Violine, dann 24 Trio für die Violine. Für den churbairischen Hof verfertigte er die Musik zur Oper: Melissa tradita, die zu München 1739 aufgeführt wurde, auch sind von ihm mehrere Messen, Vespern und Litaneien bekannt. Ferners gab er VI Simphonien für zwei Violine, Viole, Violonzell, Baß, zwei Waldhörner (Corni di Caccia) und zwei Trompeten heraus, die er der Karoline Freyinnn von Egckher, geborne Gräfinn von Lutzelburg widmete. Dieses sein zweites Werk wurde zu Lüttich in Kupfer gestochen.


Vorheriger
Vorheriger
Eintrag
Seite 45 Seite 46 Nächster
Nächster
Eintrag