Hinweis: Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren

Adrian Daude (GND 124668445)


Daten
Nachname Daude
Vorname Adrian
GND 124668445
( DNB )
Wirkungsgebiet Wissenschaft, Religion


BSB Adrian Daude in der BSB

DAUDE (Adrian) Professor zu Würzburg. Er wurde am 9. November 1704 zu Fritzlar gebohren, trat am 28. September 1722 zu Mainz in den Jesuitenorden, war zu Heiligenstadt, Mannheim, Mainz, und Wezlar Gymnasiallehrer, und legte am 2. Februar 1738 die Ordensgelübde ab. In demselben Jahre wurde er zu Bamberg Professor der Philosophie, und dann zu Würzburg Professor der theologischen Polemik, wozu 1742 das Lehramt der Geschichte kam. Er war Doktor der Theologie, und brachte an der Universität zu Würzburg die Disputationen über die Geschichte in Gang, so wie er überhaupt den Eifer der Studierenden zu beleben wuste, und in und ausser seinem Orden in ganz vorzüglicher Achtung stand. Er starb am 12. Junius 1755. Schriften:

Vergl. Bönicke Gesch. der Univ. Würzb. Th. II. S. 96--102. Adelung’s Forts. von Jöcher B. II. S. 628. Meusel’s Lexikon verst. Schriftst. B. II. S. 291. Jäck’s Pantheon der Literaten Bambergs H. I. S. 194. u. H. VII. S. 1192.

  1. 1. Diss. de patrimonio Petri.
  2. 2. D. de antiquioris canonum collectionibus.
  3. 3. D. de origine et extinctione patriarchatus Aquilejensis.
  4. 4. De advocatiae ecclesiasticae origine et officio.
  5. 5. Majestas Hierarchiae ecclesiasticae, a Cleri regularis instituto, coenobitarum altissima contemplatione, ordinum monasticorum et militarium piissima actione, asceteriorum vitam mixtam profitentium ordinatissima charitate, nec non religionum votiva sanctimonia et admirabili varietate exornata, aucta et propagata. 4. Wirceb. 1746. 46 S. Diese Dissertation erschien sehr vermehrt und als ein besonderes Werk unter folgendem Titel: Majestas Hierarchiae ecclesiasticae, a summi pontificis regali sacerdotio, Cardinalium eminentissima purpura, Patriarcharum, Archiepiscoporum, Episcoporum sacratiore principatu, Praesulum minorum sublimi dignitate, Ecclesiarum cathedralium illustrissimo splendore, Paroehialium pietate et zelo, totiusque venerabilis cleri pulcherrimo ordine ac disciplina commendata, ex dogmatibus theologicis, sacris canonum statutis, historia ecclesiastica et civili proposita. Pars I. Bambergae ap. Göbhardt. 4. 1760. Majestas Hierarchiae, a cleri regularis instituto etc. Dieser Titel ist mit jenem der Dissertation gleichlautend. Pars II. ibid. 1760. Beyde Theile zusammen 4 Alph. u. 5 Bog.
  6. 6. Historia universalis et pragmatica Romani Imperii et regnorum, provinciarum, una cum insignioribus monumentis hierarchiae ecclesiasticac, ex probatis scriptoribus congesta, observationibus criticis aucta, atque ad Theologiae positivae, Jurisprudentiae, ac Philosophiae usum, reflexionihus dogmaticis, politicis et chronologicis illustrata. Tomus I. continet apparatum chronologicum, notitiam sex priorum mundi aetatem et historiam universalem romani imperii ab ejusdem primo Monarcha ad Constantinum M. 4. Wirceburgi ap. Stahel. 1748. Tomus II. Pars I. continet historiam saeculi IV. et V. a Constantino M. ad Augustulum. ib. 1751. Tomi II. Pars II. continet historiam ab Augustulo ad Carolum M. ib. 1751. Historia universalis etc. Tomus I. Viennae 1755. Tomus II. ib. 1756. Ein anderer ungenannter Jesuit veranstaltete nach des Verfaßers Tode eine neue verbesserte Ausgabe, wovon der erste Band Venedig 4. 1756. erschienen ist.
  7. 7. Historia univers. rom. imp. etc. (ab ejus haerede in Compendium red.) Tomus I. Wirceb. 8. 1757. Tom. II. ib. 1760.
Vorheriger
Vorheriger
Eintrag
Seite 90 Seite 91 Nächster
Nächster
Eintrag