Hinweis: Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren

Johann Andreas Deisch (GND 135686970)


Daten
Nachname Deisch
Vorname Johann Andreas
GND 135686970
( DNB )
Wirkungsgebiet Wissenschaft


BSB Johann Andreas Deisch in der BSB

DEISCH (Johann Andreas) Medikus zu Augsburg; daselbst 1713 gebohren. Er wurde im J. 1741 Doktor der Arzneywissenschaft, dann Stadtphysikus, und Mitglied Collegii medici in Augsburg, war auch Mitglied der Kaiserl. Leopoldinischen Akademie der Naturforscher, und starb in hohem Alter. Seine Schriften:

Vergl. Hörners Schwäb. Lexikon S. 45. Veithii Bibl. Augustana Alph. IX. S. 184. Meusel’s Lexikon verstorbn. Schriftsteller. B. II. S. 306.

  1. 1. Diss. de necessaria in partu praeternaturali instrumentorum applicatione. 4. Argent. 1741.
  2. 2. Verdier kurzer Begriff der Anatomie des menschlichen Leibes, aus dem Französ. übers. 2 Theile. Augsb. 8. 1744. 2te Aufl. ebend. 1756. 3te Aufl. Wien. 1775.
  3. 3. Kurze und in der Erfahrung gegründete Abhandlung, daß weder die Wendung, noch englische Zange in allen Geburtsfällen vor Mutter und Kind sicher gebrauchet, noch dadurch die scharfen Instrumente gänzlich vermieden werden können; nebst einem Anhang von eingesperrten Brüchen. Augsburg. 8. 1754. 2te Aufl. ebend. 1766.
  4. 4. Diss. de usu cultorum atque uncinorum scindentium eximio in partu praeternaturali, nec versione foetus, nec applicatione forcipis anglicanae, vel Levretii, terminando, sectionisque caesareae, matre adhuc vivente instituendae, securitate atque utilitate 4. Suobaci. 1759.
  5. 5. Abhandlung von verschiednen Geburten.
  6. 6. De fallacia signorum conceptionis a primo ad quintum graviditatis mensem; in novis actis acad. nat. curios. B. 2. S. 390.
Vorheriger
Vorheriger
Eintrag
Seite 94 Seite 95 Nächster
Nächster
Eintrag