Hinweis: Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren

Wolfgang Eder (GND 104247495)


Daten
Nachname Eder
Vorname Wolfgang
GND 104247495
( DNB )
Wirkungsgebiet Religion


BSB Wolfgang Eder in der BSB

EDER (Wolfgang), der Theol. Magister, Augustiner-Provinzial in München, von Schernek in Oberbaiern gebürtig. Er war ein zu seiner Zeit berühmter Prediger, besonders in Sprachen wohl erfahren, und starb am 3ten Iun. 1703, da er zum drittenmal das Amt eines Provinzials verwaltete. Ossinger und Kobolt führen von ihm folgende Schriften an:

Testimonia synagogae et gentilitatis de divinitate, incarnatione, miraculis, passione quoad singula tormenta, resurrectione, nec non secundo adventu in extremo iudicio Iesu Christi salvatoris nostri, ex prophetiis, poetis aliisque gentilibus congesta, 4. Monachii, 1681.

Arcana vitae spiritualis, Monachii, 1679.

Fons gratiarum, seu indulgentiarum omnium S. archiconfraternitatis S. Mariae de consolatione sive cincturatorum, 8. ibid. 1689 u. 1721.

Oratio funebris in exequiis peril. D. D. Catharinae Constantiae Adelhaidis S. R. imp. comitissae de Hohenwaldek, natae Baronissae de Spisik, 4. Monachii.

Die andre Welt, d. i. dass nach diesem zeitlichen ein anderes, und zwar ewiges immerwährendes Leben sey, 4. München, 1700, 2te Auflage 1760.

Aus dem Italiänischen übersezte er: Aerumnas Christi Thomae a Iesu, Augustiniani additis tribus indicibus. 4. Monachii, 1768 und: vitam S. Iohannis a Facundo, 8. ibid. 1691.

Es sind auch einige einzelne Predigten von ihm gedruckt.


Vorheriger
Vorheriger
Eintrag
Seite 284 Nächster
Nächster
Eintrag