Hinweis: Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren

Alois Eisenhut (GND 100120474)


Daten
Nachname Eisenhut
Vorname Alois
GND 100120474
( DNB )
Wirkungsgebiet Politik


BSB Alois Eisenhut in der BSB

EISENHUT (Alois), kurfürstl. Hofkastner und freystädtischer Landhauptmann, nun kurfürstl. Rentbeamter zu Neumarkt in der obern Pfalz, geboren zu Vilsbiburg in Niederbaiern am 19ten August 1773. Schon in seiner frühesten Iugend wurde er von seinem Vater, dem (erst am 11ten Okt. 1802 verstorbnen) oberpfälzischen Landesdirektionsrath Ferdinand Eisenhut, in das oberpfälzische Kloster Ensdorf abgeschickt, wo sich seine Talente unter Leitung des gelehrten Abts Diepold Ziegler (S. dessen Biographie in Kaplers Magazin für katholische Religionslehrer, 1802, Hest VI. S. 256--266.) sehr vortheilhaft entwickelten. Er sezte seine Studien am bischöflichen Lyceum zu Regensburg, bey einer noch ziemlich finstern Schulverfassung fort, die juristische Laufbahn aber betrat und vollendete er an der Universität zu Ingolstadt mit voller Auszeichnung durch alle, dazumal einem Rechtsgelehrten vorgeschriebne, Gegenstände. Mit dem I. 1798 trat er das oberpfälzische Kastenamt Neumarkt an, mit welcher Stelle zugleich die Würde eines Landhauptmanns verbunden ist.

Er lieferte:

Anonyme Aufsätze im oberpfälzischer und in andern Wochenblättern und Iournalen.

Grundsätze über den Wirkungskreis und die Gränzlinien einer guten Stadt- und Landespolizey, angewendet auf Kurpfalzbaierns jetzige und künstige Polizeyverfassung, in Hartlebens teutscher Iustitz- und Polizeyfama, 1802. August, S. 121--125, und 129--132.

Wie kann ein richtiges verhältnissmässiges System der Abgaben vom Grundeigenthume zur Beförderung der Landeskultur eingeführt werden? eine gedrängte theoretisch-praktische Skizze, ebend. 1802, September, S. 271--274. S. 279--284, und S. 295--298.

Mehrere Aufsätze, ebend.

Er arbeitet an einer Uebersicht der Gesetze der kurpfalzbaierischen Staaten, wie sie existiren, und existiren möchten, wovon der erste Theil die peinlichen Gesetze, mit Rücksicht auf den Kleinschrodtischen neuen Entwurf, entwickelt.


Vorheriger
Vorheriger
Eintrag
Seite 292 Seite 294 Nächster
Nächster
Eintrag