Hinweis: Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren

Iohann Georg Elf (GND 100121691)


Daten
Nachname Elf
Vorname Iohann Georg
GND 100121691
( DNB )
Wirkungsgebiet Wissenschaft, Wirtschaft


BSB Iohann Georg Elf in der BSB

ELF (Iohann Georg), Professor der Mathematik an der kurfürstlichen Militärakademie zu München, von Donauwört gebürtig. Er studirte zu München, und verlegte sich besonders auf die Mathematik. Da er unter das Artilleriekorps trat, bildete ihn sein würdiger Chef H. von Eisenmann in diesem Fache noch mehr, und er wäre gewiss einer der brauchbarsten Artillerieofficiers geworden, wenn er sich dem Militärstand für immer zu widmen Lust gehabt hätte. Er wurde öffentl. Repetitor der Physik und Mathematik am kurfürstl. Lyceum zu München, trat in den Ehestand, erhielt eine Professorsstelle an der herzoglich Marianischen Landakademie, aus welcher dann die kurfürstl. Militärakademie entstand, wo er mit Beyfall Mathematik lehrte. Er hätte dem Institute noch sehr nützlich werden können, starb aber im Iahre 1791. Seine am allgemeinen Kirchhofe vor dem Sendlingerthore zu München öffentlich aufgestellte, in der Folge aber abgenommene, Grabschrift hiess: „Hier ruhet Georg Elf, Professor der kurfürstl. Militärakademie. Er war gelehrt, und musste dürftig leben. Er war verfolgt und unterdrückt. Er hinterliess dem Vaterland eine Wittwe mit 2 unmündigen Kindern, die noch das traurige Schicksal ihres Gatten und Vaters empfinden müssen. Aus diesem, Leser! kannst du schliessen, zu welcher Zeit er lebte. Er starb im I. 1791, den 3ten Febr., alt 35 Iahre.“--

Er gab heraus:

Theorie und Anwendung der Reesischen Regel auf bürgerliche Rechnungen, 8. München bey Lentner, 1788, 330 S.

S. Ien. ALZ. 1788, II. S. 509. Obert. ALZ. 1788, I. S. 326. ADB. 95, B. II. S. 493.

Gegenstände der von ihm an der kurf. Militärakademie gelehrten Wissenschaften, 8. München, 1789.


Vorheriger
Vorheriger
Eintrag
Seite 294 Seite 296 Nächster
Nächster
Eintrag