Hinweis: Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren

Iohann Baptist Enhuber (GND 116505362)


Daten
Nachname Enhuber
Vorname Iohann Baptist
GND 116505362
( DNB )
Wirkungsgebiet Wissenschaft


BSB Iohann Baptist Enhuber in der BSB

ENHUBER (Iohann Baptist), Benediktiner und Prior im Reichsstifte zu St. Emmeram in Regensburg. Er wurde zu Nabburg in der Oberpfalz am 14ten Sept. 1736 geboren. Im Iahr 1753 wurde er in den Orden aufgenommen. Im Iahr 1760 den 7ten Sept. wurde er Priester, bald darauf Professor der Philosophie, dann der Theologie, und versah dieses Amt, bis ihn das Kapitel im Iahr 1775 durch die Mehrheit der Stimmen zum Prior wählte. Er versah auch diesen beschwerlichen Posten volle zehn Iahre mit Nutzen und Ehre, gieng dann für einige Zeit als Probst nach Hohengebrahing, und ward endlich Grosskellner (Grossökonom) im Kloster, wo er sich in den wenigen freyen Stunden, welche ihm die Besorgung der Oekonomie übrig lässt, mit dem Studium der Literatur und der Geschichte, und vorzüglich mit Besorgung einer neuen Ausgabe des Rhabanus Maurus beschäftiget.

Seine Schriften sind:

Consiliorum Ratisbonensium brevis recensio ex antiquis monumentis adornata, 4. Ratisb. 1768.

Dissertatio critica de patria, aetate et episcopatu S. Erhardi, 4. ibid. 1770.

Er hatte auch Antheil an der vom Fürstabt Froben Forster veranstalteten Ausgabe des Alcuins, und die 2 zu Ende angefügten Dissertationen rühren von ihm her. Die opera Rhabani Mauri liegen beynahe ganz zum Drucke fertig: nur hindern die dermaligen Zeitumstände an die kostspielige Unternehmung der Herausgabe zu denken.

S. Eigne Sammlungen. Privat-Nachrichten. Finauers Magazin für die neuste Lit. 1775, S. 72. Meusels gel. Teutschl. B. 5, Aufl. S. 215. Zapfs vierter Brief über seine lit. Reise in Bernouillis Sammlung kurz. Reisebeschr. B. XI. S. 210. Catalog. monach. congregationis Bened. Bav. 1795. Gerkens Reisen. B. 2, S. 23. Nikolai Reise, B. 2. S. 362. Reg. gel. N. 1768, S. 364 u. 1770, S. 285, Nov. bibl. eccles. Friburg, B. 3, fasc. 2, S. 354.


Vorheriger
Vorheriger
Eintrag
Seite 296 Seite 298 Nächster
Nächster
Eintrag