Hinweis: Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren

Iohann Georg Fessmaier (GND 116507365)


Daten
Nachname Fessmaier
Vorname Iohann Georg
GND 116507365
( DNB )
Wirkungsgebiet Politik


BSB Iohann Georg Fessmaier in der BSB

FESSMAIER (Iohann Georg), der R. Dr., Mitglied der kurbaier. Akademie der Wissenschaften, kurfürst. Hofrath und Professor des baierischen Staats- und Fürstenrechts zu Landshut. Er wurde zu Staufersbuch, einem Dorfe der Grafschaft Hollstein in der obern Pfalz am 12ten Iänner 1775 geboren, kam im Herbste 1786 nach Amberg, wo er seine Studien begann, und bis ans Ziel seines philosophischen Kurses fortsezte. Im Spätherbste 1794 kam er als Kandidat der Rechte nach Ingolstadt, hörte ausser den juristischen auch alle historischen und kameralischen Vorlesungen, und erhielt am 22ten Mai 1797 den juristischen Lizentiatengrad, bey welcher Gelegenheit er der Fakultät das Manuskript vom ersten, nachher im Druck erschienenen Versuch einer oberpfälzischen Staatsgeschichte übergab. Während der Herbstferien seines juridischen Kurses lernte er Gerichtspraxis, und verfügte sich nun nach München, wo er seine diplomatischen Studien mit voller Einsicht der Quellen in der kurfürstlichen Hofbibliothek fortsezte, und sich bey den geschicktesten Hofgerichtsadvokaten Kenntniss des rechtlichen Geschäftsgangs erwarb. Am 21ten Mai 1799 wurde er ausserordentlicher Professor der Iuristenfakultät zu Ingolstadt, empfieng am 27ten Mai die Doktorswürde, und fieng am 8ten Iunius seine Vorlesungen an. Am Ende des nämlichen Iahres wurde er ordentlicher Professor des Staats -- und Fürstenrechts. Im Iahre 1800 kam er, bey Versetzung der Landesuniversität, mit derselben nach Landshut, und lehrt die vaterländische Geschichte, das baierische Staats -- und Fürstenrecht, dann das Privatrecht der Erlauchten in Teutschland, und die historischen Hülfswissenschaften. Er wurde zugleich zweyter Universitätsarchivar, der Iuristenfakultät und des Spruchkollegiums zu Landshut Assessor, und der Akademie der Wissenschaften zu München historischer Klasse Ehrenmitglied.

Seine bisher erschienenen Schriften sind:

Versuch einer pragmatischen Staatsgeschichte der obern Pfalz, seit dem sie Oberpfalz heisset. Erstes Bändchen. München b. Lentner, 1799, 296 S. 2tes Bändchen 1803.

  • Rechtliche Aussichten und Wünsche der oberpfälzischen Nation bey dem höchstbeglüchten Regierungsantritt des Durchl. Kurfürsten Maximilian IV. 1799. 8. 28 S.

Diplomatische Skitze von dem alten Vizedomamt Lengenfeld. (Programm bey Eröffnung seines Lehrkurses). Mit 16 noch ungedruckten Urkunden. 8. 1800. 78 S.

Grundriss des baierischen Staatsrechts, zum Gebrauche akad. Vorlesungen entworfen. 8. Ingolstadt b. Krüll, 1801. XXVI. u. 280 S.

Grundriss der historischen Hülfswissenschaften, vorzüglich nach Gatterers Schriften bearbeitet. 8. Landshut, 1802.

S. Eigne Sammlungen. Privat-Nachrichten. Erlang. LZ. 1799. I. S. 409. Oberd. ALZ. 1801, I. S. 188. 272. 423. 1135 u. II. S. 1009.

Nachtrag aus: Baader 1804 Gelehrtes Baiern

S. 316. FESSMAIER (Iohann Georg)-- die Titulatur ist nun (da er mit von Hellersberg tauschte): kurfürstlicher Landesdirektionsrath von Baiern zu München. Zu den Schriften gehört: Geschichte von Baiern, 8. Landshut 1804.


Vorheriger
Vorheriger
Eintrag
Seite 316 Seite 318 Seite 640 Nächster
Nächster
Eintrag