Hinweis: Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren

Mathäus Günther (GND 118719173)


Daten
Nachname Günther
Vorname Mathäus
GND 118719173
( DNB )
Wirkungsgebiet Kunst


BSB Mathäus Günther in der BSB

Günther, (Mathäus) ein Maler zu Augsburg in Oel und Fresko, lebte um das Jahr 1765. Von seinem Pinsel sind die Freskogemälde im Innern der Kirche bei den barmherzigen Schwestern zu München. In der Pfarrkirche zu Wiltau malte er 1754. die Fresko, die unter seine schönsten Arbeiten von Kennern gezählet werden. In dem Elisabethen Kirchlein unweit Andechs malte er das Altarblatt in Oel, und das Plafond in Fresko, und für die Georgens Pfarrkirche zu Diessen das Choraltarblatt: den heil. Georg. Das Deckenstück in der prächtigen Abteikirche zu Schwarzach in Franken ist ebenfalls von ihm. Dieser Künstler wurde zu Bisenberg, unweit Landsberg (im Lechkreise) 1705. geboren, und war ein Schüler des berühmten Cosmas Damian Asam. Zu Augsburg, wo er 1789 noch lebte, war er Direktor der Kunstakademie. Das Freskogemälde in der ehemaligen Klosterkirche zu Indersdorf, macht seinem Pinsel Ehre. G. Haid, J. G. Rugendas, E. Eichel u. a. haben nach seinen Gemälden in Kupfer gestochen. Westenrieder. S. 112. v. Obermayr’s Mspt. Meidinger. S. 384.


Vorheriger
Vorheriger
Eintrag
Seite 99 Seite 100 Nächster
Nächster
Eintrag