Hinweis: Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren

Joh Elias Hayd (GND 116391820)


Daten
Nachname Hayd
Vorname Joh Elias
GND 116391820
( DNB )
Wirkungsgebiet Kunst


BSB Joh Elias Hayd in der BSB

Hayd, (Joh Elias) des vorigen Sohn, geboren 1739 zu Augsburg, arbeitete in der Schwarzkunst nach Nogari, Rembrand, u. a. Er erhielt 1768. den ersten Preis in der Künstlerakademie zu Augsburg, und wurde in der Folge dort Stadtgerichts -- Assessor und Direktor der Kunstakademie. Unter seine neuesten Arbeiten gehört ein sehr schönes Stück nach einem Gemälde von Riedinger, das zwei weiße Bären vorstellt. M. v. Stetten Mspt. Füßli allgem. Künstler-Lexikon. (Zürich 1808.) Th. II. S. 522. Ferner sind von ihm berühmt: Musarion, nach Rosalba; Jupiter und Venus, nach Rottenhammer; Martin Luther und dessen Gattin Katharina nach Lukas Cranach; die Ehebrecherin im Tempel, nach Mich. Ang. da Carravaggio; Tankred und Clorinde, nach Guido Reni u. s. m.


Vorheriger
Vorheriger
Eintrag
Seite 111 Nächster
Nächster
Eintrag