Hinweis: Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren

Georg Herrmann (GND 116738650)


Daten
Nachname Herrmann
Vorname Georg
GND 116738650
( DNB )
Wirkungsgebiet Wissenschaft


BSB Georg Herrmann in der BSB

HERRMANN (Georg), Iesuit und Professor zu Ingolstadt. Er wurde zu Schwandorf, einem pfalzneuburgischen Städtchen, 1693 geboren, und nachdem er die untern Schulen im Gymnasium zu Amberg zurückgelegt hatte, trat er in den Iesuitenorden. Von 1725 an lehrte er 6 Iahre lang an der hohen Schule zu Ingolstadt die Philosophie. Als ein eifriger und hartnäckiger Anhänger der strengern Peripatetiker, kam er mit dem berühmten Doktor und Professor der Medizin, Iohann Adam Morasch, der atomistischen Philosophie wegen, die dieser einführen wollte, in grosse Streitigkeiten; denn Herrmann konnte durchaus nichts dulden, was neu war, und mit seinem alten philosophischen System, dessen Baufälligkeit er nicht einsah, in keiner Harmonie stand. Von 1732 bis 1739 lehrte er an der nämlichen hohen Schule die scholastische Theologie, verwaltete dann in seinem Orden die Aemter eines Novitzenmeisters, Rektors und endlich eines Provinzials. Er starb zu Regensburg am 12ten November 1766.

Seine Schriften sind:

Lapis offensionis atomisticae a peripateticis motus, 8. Ingolstadii 1730.

Tractatus de Deo sciente, ibid. 1737.

Tractatus de Deo volente, ibid. 1739.

S. Eigne Sammlungen, Mederer annales acad. Ingolstad. B. III. S. 170, 180, 184, 207 und 208.


Vorheriger
Vorheriger
Eintrag
Seite 494 Nächster
Nächster
Eintrag