Hinweis: Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren

Judmann (GND 129115177)


Daten
Nachname Judmann
Vorname
GND 129115177
( DNB )
Wirkungsgebiet Kunst


BSB Judmann in der BSB

Judmann, ( ) ein Maler zu Augsburg, der vermittelst einer nunmehr unbekannten chemischen Operation[1] 1415 die gemalten Gläser für die dortige große Rathhausstube verfertigte. v. Stetten S. 254.


Vorheriger
Vorheriger
Eintrag
Seite 136 Nächster
Nächster
Eintrag


Fußnoten

  1. Es war ehemals gebräuchlich die Fenster der Kirchen und anderer öffentlichen Gebäude mit gemalten Glastafeln zu versehen. Die Farben wurden auf das weiße Glas aufgetragen, und dann eingeschmolzen, und also gleich einer Schmelzarbeit behandelt. Diese Farben waren aber durchsichtig. Nicht immer wurden die Farben eingebrannt oder eingeschmolzen, sondern man schnitt öfters dieselben nach der erfoderlichen Form aus, und setzte sie mit Blei stückweise zusammen. Im 12ten und 13ten Jahrhundert waren diese bunten Glastafeln vorzüglich an der Tagsordnung. Diese Mode kam seit ungefähr 300 Jahren ganz ausser Uebung, ja selbst die Kunst solcher durchsichtiger Glasschmelzen gieng verlohren, wenn gleich der Abt Perneti in seinen Dictionnaire portatif de peinture etc. das Verfahren und die Handgriffe dieser Art zu malen ausführlich beschreibt. Sulzer’s Theorie der schönen Künste. I. S. 644. Unter Ludwig des VII. Regierung in Frankreich ließ der Abt Suger Fenster und Glasflüsse sogar mit den Farben der Edelsteine z. B. Amethyst, Sapphir u. s. w. verfertigen. J. D. Fiorillo Gesch. d. zeichn. Künste. (Göttingen 1803.) Th. III. S. 50.