Hinweis: Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren

Anton Jungwirth (GND 129474983)


Daten
Nachname Jungwirth
Vorname Anton
GND 129474983
( DNB )
Wirkungsgebiet Kunst


BSB Anton Jungwirth in der BSB

Jungwirth, (Anton), geboren den 17. Jäner 1756 zu München, wo er studirte, die Musik erlernte, und dann nach Benediktbaiern in das Seminar als Singknabe kam. Ihn hörte Churfürst Maximilian III. im dortigen Kloster an der Tafel 1769 eine Arie singen, und nahm ihn, weil ihm seine Stimme sehr wohl gefiel, unentgeldlich in das Seminar nach München auf. Dort gefiel seine schöne Altstimme ebenfalls, auch erhielt er in der Methode eine bessere Ausbildung. Nach absolvirten philosophischen Lehrkurse begab er sich in den Augustiner-Orden, verließ ihn aber während des Novitiats, und widmete sich in der Folge dem Weltpriester Stande. Im Jahre 1796 wurde er Chorregens an der St. Peters Pfarrkirche in München, wo er sich die verdienstliche Mühe giebt, daselbst eine gute Kirchenmusik zu erhalten, und dieselbe in den möglichst blühenden Zustand zu versetzen.


Vorheriger
Vorheriger
Eintrag
Seite 139 Nächster
Nächster
Eintrag