Hinweis: Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren

Georg Michael Klein (GND 116211245)


Daten
Nachname Klein
Vorname Georg Michael
GND 116211245
( DNB )
Wirkungsgebiet Wissenschaft


BSB Georg Michael Klein in der BSB

KLEIN (Georg Michael) Professor der Philosophie zu Würzburg. Er wurde den 9. April 1776 zu Alitzheim gebohren, studirte in Würzburg, trat in den Weltpriesterstand, und versah einige Zeit auf dem Lande Pfarrkaplansdienste. Vom J. 1804 bis Ostern 1806 war er zu Würzburg Rektor und Professor des Gymnasiums, und wurde dann von der eingetretenen Großherzoglichen Regierung in Quiescenz gesetzt, welche er zu einigen interreßanten Reisen benützte. Vom Herbste des J. 1809 bis zum Herbste 1811 war er zu Bamberg Professor der philosophischen Vorbereitungsklasse am Lyceum, und wurde hierauf nach Regensburg als Conrektor und Professor des Gymnasiums versetzt. Unterm 15. Dezember 1818 erhielt er die Ernennung zum Professor bei der philosophischen Fakultät an der Universität zu Würzburg, starb aber schon den 19. März 1820. Schriften:

Vergl. Meusel’s gel. Teutschl. B. XIV. S. 302. u. B. XVIII. S. 354. Jäck’s Pantheon der Literaten Bambergs S. 609--611. Felder’s u. Waitzenegger’s Gel. Lexikon B. I. S. 386 u. B. III.

  1. 1. Beyträge zum Studium der Philosophie, als Wissenschaft des All. Nebst einer vollständigen u. täglichen Darstellung ihrer Hauptmomente. 8. Würzburg b. Baumgärtner 1806. 414 S. [1]
  2. 2. Die Verstandeslehre. 8. Bamberg 1809. [2]
  3. 3. Versuch, die Ethik als Wissenschaft zu begründen; nebst einer kurzen Einleitung in das Studium der Philosophie überhaupt. 8. Rudolstadt 1811. 190 S. [3]
  4. 4. Vorrede zu: A. F. Marcus, nach seinem Leben u. Wirken, von Speyer und Marc. (Bamberg 1817).
  5. 5. Anschauungs und Denklehre; ein Handbuch zu Vorlesungen. 8. Bamb. u. Würzb. 1818. 240 S. [4]
  6. 6. Darstellung der philosophischen Religions und Sittenlehre. 8. ib. 1818. 334 S. [5]
  7. 7. Versuch einer genauen Bestimmung des Begriffs einer philosophischen Geschichte; in den Beylagen zu den Würzburg. Anzeigen 1802. S. 145.
  8. 8. Einige Aufsätze in Batz u. Brenners theol. Zeitschrift.
Vorheriger
Vorheriger
Eintrag
Seite 129 Nächster
Nächster
Eintrag


Fußnoten

  1. s. Obert. Lit. Z. 1806. I. S. 129. Leipz. Lit. Z. 1807. St. 71. S. 1121.
  2. s. Neue Obert. Lit. Z. 1810. I. S. 289 u. 468. Des Verfassers Bemerkungen hierüber; ebend. S. 581--584. Leipz. Lit. Z. 1810. II. S. 96. Jen. Lit. Z. 1811. I. S. 57. Hall. Lit. Z. 1811. III. S. 761.
  3. s. Hall. Lit. Z. 1811. II. S. 334. Jen. Lit. Z. 1812. II. S. 745. Leipz. Lit. Z. 1812. II. S. 1825.
  4. s. Jen. Lit. Z. 1821. Erg. bl. I. S. 353.
  5. s. Jen. Lit. Z. 1821. Erg. bl. I. S. 354.