Hinweis: Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren

Johann Michael Lang (GND 100299962)


Daten
Nachname Lang
Vorname Johann Michael
GND 100299962
( DNB )
Wirkungsgebiet Wissenschaft, Politik, Religion


BSB Johann Michael Lang in der BSB

LANG (Johann Michael) der heil. Schrift Doktor; am 9. März 1664 zu Etzelwang im Nürnbergischen gebohren. Er fieng im J. 1682 zu Altdorf die akademischen Studien an, hörte Philosophie, Theologie, und Medizin, disputirte 1684 de veritate, 1685 de justitia commutante, dann über Hippocrat. Sect. 3. Aphor. 3, und über die selbst verfertigte Diss. de charactere primaevo bibliorum, so wie er 1687 zwey selbst ausgearbeitete Abhandlungen, welche Aphorismos theolog. und demonstrationem Deitatis Jesu Christi enthielten, defendirte. Im J. 1688 gieng er nach Jena, wo er bis 1691 blieb; im J. 1692 erhielt er die Pfarrei in Vohenstrauß, und 1694 zu Halle, wo er de efficacia verbi et sacramentorum per homines malos administratorum disputirte, die Lizentiatenwürde in der Theologie, wurde dann, da er die Pfarrei aufgegeben hatte, 1697 zu Altdorf Doktor der heiligen Schrift, und Professor der Theologie, auch 1706 Diakon, dann Archidiakon. Im J. 1704 verehelichte er sich mit Dorothea, des Altdorf. Professors Spitz Tochter. Sowohl er selbst wurde 1698 unter dem Nahmen Polemian, als seine Gemahlin 1704 unter dem Nahmen Doris, in den Pegnesischen Blumenorden ihrer bewiesenen dichterischen Talente wegen aufgenohmen. Er war zu Altdorf als Professor und als Prediger beliebt; allein schon im Jahre 1703 begannen zwischen ihm, und andern Theologen seiner Confession Streitigkeiten, die so weit kamen, daß man 1707 gerichtlich von ihm die Unterzeichnung einer Unterwerfungsformel unter die reine evangelische Lehre verlangte, welche Forderung im J. 1709 nebst Suspension seiner Kirchen- und akademischen Funktionen wiederhohlt wurde. Da nun Lang keine Normalbücher ausser der Bibel anerkannte, und also erwähnte Formel nicht, wie man verlangte, absolute et absque ulla limitatione unterzeichnen wollte, so verließ er Altdorf mit Ende des Jahres 1709, und kam als Inspektor und Pastor Primarius nach Prenzlau in die Uckermark, wo er am 10. Junius 1731 starb. Schriften:

Vergl. Will’s u. Nopitsch Nürnb. Gel. Lexikon B. II. S. 394--405 u. B. VI. S. 277--278. Biblioth. Nor. Will. Th. II. n. 1276 u. 1294. Will’s Gesch. d. Univ. Altdorf S. 42. 77 u. 340. Walch’s Relig. Streitigk. in der Luther. Kirche B. II. Fortsetzung des allg. histor. Lexici, Leipz. 1740. S. 776. Jöcher’s Gel. Lexikon B. II. S. 2154. Rotermund’s Lexikon B. III. S. 1228--1232. Zeltner in Vitis Theolog. Altdorf. S. 468--488. Strobel’s Miscellaneen lit. Inhalts, Samml. I. S. 191--198.

  1. 1. Disp. de analyseos speciosae et methodi physicorum, cumprimis recentiorum, analogia. Altd. 1687.
  2. 2. De Philosophiae naturalis praecipuo fructu. 4. Jenae 1688.
  3. 3. De differentia linquae graecae veteris et novae, seu barbarograecae. 4. ibid. eod. edit. 2. auctior. Altd. 1702.
  4. 4. De architectura militari, utrum sit pars politicae. Jen. 1689.
  5. 5. Disp. de ferro natante. ib. eod.
  6. 6. De gravitate et levitate. ib. 1690.
  7. 7. Ouaestio, cur Mathesis controversiis caret? ib. eod.
  8. 8. Tractatus majoris epitome, juris naturalis conceptum genuinum ex veritate determinationis edocens. Norimb. 1690.
  9. 9. Predigt am andern Christage. Nürnb. 1691.
  10. 10. Predigt am andern Pfingsttage. eb. 1692.
  11. 11. Kern des wahren Christenthums. 3 Theile. eb. 1694--1696.
  12. 12. De genealogiis nunquam finiendis et fabulis judaicis. ib. 1696.
  13. 13. De fabulis Mohamedicis circa S. Trinit. mysterium et generationem in divinis, cum Add. de pelagianismo etc. ib. 1697.
  14. 14. Ge. Christ. Langii patris Biblia in tres tab. redacta, accedit editoris filii oratio inaug. de recondito structurae biblicae artificio, nec non Diss. 1697 habita de compendiis biblicis. Fol. Altd. 1697.
  15. 15. Vorreden zu Durrii theolog. moral. cum notis 1698, und Clerici harm. evangel. 1700.
  16. 16. Supplementa ad compend. theol. moral. W. Baieri. 8. Jenae 1700.
  17. 17. Disp. de obsessione corporali. 4. Altd. 1700.
  18. 18. Sechs Predigten nach G. Götzen’s Lehrart. 8. Nürnb. 1701.
  19. 19.* Examen hyperduliae Marianae, das ist Probstein der Marianischen Ehrenrettung J. A. Nieberleins durch Epiphanium Theodulum. 4. Frankf. u. Leipz. 1701.
  20. 20. Disp. de renatorum incrementis spiritualibus. Altd. 1702.
  21. 21. Christliche Anweisung zum Beichten und Abendmahl für die Jugend. eb. 1700 u. 1702.
  22. 22. Decas prima disput. theol. exegeticarum, cum positivo -- polemicarum numero sacro. 4. Altd. 1703. Es sind hierin 17 in den J. 1697--1702 vertheidigte Dissertationen, u. auch seine verm. Inaug. Disput. ad art. octav. august. conf. 1694 enthalten.
  23. 23. Synopsis elementorum homileticorum ad filum praeceptorum G. Goetzii adornata. 8. Nor. 1703.
  24. 24. Diss. I--IV. theolog. de genealogia Christi ex patribus sec. carnem. 4. Altd. 1703.
  25. 25. Disp. I. de Alcorani prima inter Europaeos editione arabica per Paganinum Brixiensem, sed jussu pontif. romani abolita. 4. ibid. 1703.
  26. 26. Disp. II. de Alcorano arabico et variis speciminibus atque novissimis successibus in eo edendo. ib. 1704.
  27. 27. Disp. III. de Alcorani versionibus variis, tum oriental. quam occidental. ib. 1705.
  28. 28. Schriftliche Deduction dessen, was bey oftmahliger Conversation mit J. G. Rosenbach Sporergesellen, u. bey dessen fleißiger Prüfung als vor dem Angesicht Gottes beobachtet hat J. M. Lang. 12. 1704.
  29. 29. Christliche u. gründliche Antwort auf J. Phil. Storrens Sendbrief an die Universität zu Altdorf. 1704.
  30. 30. De sepultura canina. 4. Altd. 1705.
  31. 31. Disp. I. de herba Borith, cuius Jer. 2. et Malach. 3. fit mentio. Disp. II. de herbae Borith usu legali. Disp. III. de herbae Borith usu evangelico. ib. eod.
  32. 32. De versione Nov. Testam. barbaro graeca. ib. eod.
  33. 33. De insigni discrimine inter Christianismum et orthodoxiam, seu theologiam idealiter et realiter veram. (assumto Christiani Obadiae nomine). 4. Lips. 1706.
  34. 34. Institutiones pastorales ad institutionum medicarum methodum adornatae. Norimb. 8. 1707.
  35. 35. Philologia barbaro graeca. II. Partes. Norimb. et Altd. 4. 1708. Enthält unter andern im 2ten Theil: Batrachomyomachicum Homeri a Demetrio zeno in versus barbaro graecos conversum, cum interpretatione latina et notis Mart. Crusii.
  36. 36. Von der theologischen Fakultät zu Halle anbefohlene Candidatur Predigt aus Ps. 51. v. 20--21. Halle. 4. 1709.
  37. 37. Epistolae ad G. M. Koenigium; stehen in Hummelii semicenturia epist. II. S. 60.
  38. 38. Decas secunda Disputat. exegeticarum. Altd. 1709. Es sind hierin 10 in den Jahren 1703--1708 gehaltene Disputationen abgedruckt.
  39. 39. Disp. I. de nuptiis per jus naturae, divinum ecclesiasticum ve prohibitis. II. de nuptiis ob consanquinitatem controversis. III. de nuptiis ob affinitatem in linea recta controversis. Altd. 4. 1709. edit. nov. 1716.
  40. 40. Davids Sehnsucht nach Verbesserung des alten Testaments, Predigt. 1709.
  41. 41. Gedächtnißpredigt wegen der Krönung des Königs Friedrich I. von Preußen. Fol. Prenzlau 1710.
  42. 42. Beweis, daß die Ehescheidungen jure naturae verbothen seyen. 4. Berlin 1717. Es sind zwey Abhandlungen, eine wider J. H. Böhmer, und die andere wider J. Fr. Kayser geschrieben.
  43. 43. Schriftmäßige Widerlegung der heutigen Sectirer, die aus eingebildeter Heiligkeit sich vom heil. Abendmahl enthalten und behaupten wollen, ein jeder Christ habe, Kraft des geistlichen Priesterthums, die Macht, dasselbe auszutheilen. 8. Altd. 1726.
  44. 44. Mehrere Programmen, und einzelne Predigten.
Vorheriger
Vorheriger
Eintrag
Seite 147 Seite 148 Seite 149 Seite 150 Nächster
Nächster
Eintrag