Hinweis: Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren

Franz Link (GND 102900175)


Daten
Nachname Link
Vorname Franz
GND 102900175
( DNB )
Wirkungsgebiet Wissenschaft, Religion


BSB Franz Link in der BSB

LINK (Franz) Dominikaner zu Landshut. Er wurde 1741 zu Höchstädt an der Donau gebohren, und studirte in Dillingen die Gymnasialklassen, und den ersten philosophischen Kursus, worauf er 1759 zu Obermödlingen in den Dominikaner oder Predigerorden trat, und am Studio generali des Ordens zu Landshut Philosophie und Theologie absolvirte. Im Jahr 1766 wurde er im Dominikanerkloster zu Eichstädt Lector Philosophiae, und nach 3 Jahren in Regensburg Lector Theologiae moralis. Im Jahre 1783 ward er nach Landshut versetzt, und daselbst 1786 Lector primarius Theologiae. Allein seine unausgesetzte nächtlichen Studien zogen ihm einen so bösartigen Zufall in den Augen zu, daß er das Lehramt aufgeben muste. Er vermehrte die Klosterbibliothek mit mehr als 1500 Bänden der besten Werke, hatte eine ausgebreitete Korrespondenz, auch mit protestantischen Gelehrten im Auslande, und, ausser der Theologie, waren Literärgeschichte und Alterthumskunde seine Studien. Im J. 1790 wurde er Doktor der Theologie, und 1799 zum Prior des Klosters Obermödlingen erwählet. Nach Aufhebung des Klosters wurde ihm die Provinzial Bibliothekärsstelle zu Neuburg an der Donau angetragen; allein seine Augenschwäche erlaubte ihm nicht, diesem Rufe zu folgen. Er starb zu Landshut am 1. Februar 1812. In Briefen seiner gleichzeitigen Freunde, die ihn durch persönlichen Umgang genau kannten, fand ich die vortheilhafteste Schilderung seines Charakters und seiner gelehrten Kenntnisse. Von seinen vielen Manuscripten ließ er nur folgende im Druck erscheinen:

  1. 1. Ex Theologia de Sacramentis in genere, baptismo, confirmatione et Eucharistia in specie; ex jure ecclesiastico de immunitate personali, reali et locali. 4. Landish. 1786. 58 S.
  2. 2. Ex Theologia de Sacramentis poenitentiae, extremae unctionis, ordinis, et matrimonii, ex jure ecclesiastico de juribus ecclesiae in civitate. 4. ibid. 1787. 139 S.
  3. 3. Sceptrum Jacobaeum post exauthoratos reges in solis tribus Judae optimatibus superstes usque ad Herodem. 4. ib. 1788. 72 S.
Vorheriger
Vorheriger
Eintrag
Seite 166 Seite 167 Nächster
Nächster
Eintrag