Hinweis: Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren

Joseph Joachim Benedikt Münster (GND 121678563)


Daten
Nachname Münster
Vorname Joseph Joachim Benedikt
GND 121678563
( DNB )
Wirkungsgebiet Kunst


BSB Joseph Joachim Benedikt Münster in der BSB

Münster, (Joseph Joachim Benedikt), Kais. Notar und Musikdirektor zu Reichenhall (im Salzachkreise), um die Mitte des 18ten Jahrhunderts, hat sich durch Edirung praktischer und theoretischer Musikwerke bekannt gemacht. Er schrieb in ersterer Hinsicht: a) Vesperae longiores festivae, B. M. nec non brevissimae pro toto anno, a 4 Voc. 2 Violin. partim concertantibus cum duplici Basso generali. Op. I. b) Canticum Canticorum, seu VIII. Lytaniae cum IX. Antiphonis, a 4 Vocibus, duobus Violinis concert. 2 Clarinis cum Tympano vel duobus Cornibus venatoriis cum duplici Basso generali. Op. II. (Aug. Vindel. 1735.) c) Vesperae pro toto anno non minus longae, solemnes tamen fere omnes, a 4 Voc. et 6 Instr. Op. IV. d) Concertationes breves ac faciles, solemnes tamen omnes, quarum vltimae II. Pastoritiae methodo nova, singulari, et Comico-Ecclesiastica elaboratae a 2 Violinis, 2 Corn. oblig.[1] cum Tympan. et duplici Basso. Op. V. 1744. e) VII. Lytaniae a 4 Voc. et 5 Instr. Op. VI. 1751. f) LX. Anmuthige deutsche Arien, auf die gewöhnlichen heiligen Feste, von einer Vokalstimme, 2 Violin, 2 Clarinetten, 2 Waldhörnern, Violonzell und Orgel. In letzter Hinsicht: Musices Instructio in brevissimo regulari compendio radicaliter data, d. i. kürzester, doch wohl gründlicher Weg und wahrer Unterricht, die edle Singkunst den Regeln gemäß recht aus dem Fundament zu lernen etc. Augsburg 1756; und Scala Jacob ascendendo et descendendo, d. i. kürzlich, doch wohl gegründete Anleitung, und vollkommeuer Unterricht, die edle Choralmusik, denen Regeln gemäß, recht aus dem Fundament zu erlernen. Augsburg 1743. 2te Aufl. 1756.


Vorheriger
Vorheriger
Eintrag
Seite 223 Nächster
Nächster
Eintrag


Fußnoten

  1. S. Böck, (Ignatz und Anton), in der Note.