Hinweis: Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren

Martin Maingaud (GND 129149586)


Daten
Nachname Maingaud
Vorname Martin
GND 129149586
( DNB )
Wirkungsgebiet Kunst


BSB Martin Maingaud in der BSB

Maingaud, (Martin) ein Maler, der zu Anfang des 18ten Jahrhunderts am Münchener Churhofe arbeitete, und den Churfürsten Maximilian Emanuel in Lebensgröße, dann die ganze churbaierische Familie malte. Diese Bilder verwahrt die königl. Gallerie zu Schleißheim, und bestehen in folgenden: a) Maximilian Emanuel zu Fuß; b) Theresia Kunigunde, dessen zweite Gemahlin, beide ganze Figuren und in Lebensgröße; c) sechs Prinzen und Prinzessinen dieses Churfürsten in ihrer Jugend gebildet. Ferner besizt die königl. Gallerie ein Gemälde von seinem Pinsel, das eine sitzende Madonna, welche das Kind Jesus auf ihrem Schoose hält und neben welcher Joseph stehet, vorstellt, es sind ganze Figuren und auf Leinwand gemalt. Maingaud wurde churbaierischer Hofmaler, und erhielt eine jährliche Unterstützung von 600 fl. Hofkammer Rechn. vom Jahr 1699. v. Weitzenfeld. Nro. 178. 860. 861. 949. 954. 1002. Mannlich am a. O. B. I. S. 261. Eine büssende Magdalena auf Leinwand befindet sich ebenfalls in der königl. baier. Gallerie. v. Mannlich. B. II. Nro. 50.


Vorheriger
Vorheriger
Eintrag
Seite 191 Nächster
Nächster
Eintrag