Hinweis: Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren

Jakob Meiland (GND 101383460)


Daten
Nachname Meiland
Vorname Jakob
GND 101383460
( DNB )
Wirkungsgebiet Kunst


BSB Jakob Meiland in der BSB

Meiland, (Jakob), geboren 1542 zu Senftenberg, war anfangs Kapellmeister beim Markgrafen von Ansbach Georg Friedrich, der ihn aber in dieser Eigenschaft entließ, um Reisen machen zu können, und so sich in der Musik zu vervollkommnen. Meiland benützte diese Gelegenheit, unternahm Reisen nach Italien, und kam als ein vollkommen gut unterrichteter Kompositeur nach Deutschland zurücke, worauf er von Wilhelm Landgrafen von Hessen als Kapellmeister angestellt wurde, und allgemein beliebt und berühmt war. Von seinen Werken sind bekannt: a) Deutsches Psalterium Lutheri von ihm auf Rath des Hieronimus Glauburger, der Rechte Doctor und Patritier von Frankfurt, in Musik gesetzt. b) Cantiones sacrae 5 et 6 vocum. (Nürnb. 1573.) c) Harmoniae sacrae 5 vocum. (Erfurt 1588.) d) Cigneae Cantiones latinae et germanicae. (Wittenberg 1590.) Er starb 1607. Samuel Grosser’s Lausitz. Merkwürdigkeiten. Th. IV. S. 179.


Vorheriger
Vorheriger
Eintrag
Seite 206 Nächster
Nächster
Eintrag