Hinweis: Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren

Daniel Wilhelm Moller (GND 115654178)


Daten
Nachname Moller
Vorname Daniel Wilhelm
GND 115654178
( DNB )
Wirkungsgebiet Kunst, Religion


BSB Daniel Wilhelm Moller in der BSB

MOLLER (Daniel Wilhelm) Professor zu Altdorf. Er ist von Einigen auch Möller genannt, und wurde am 26. Mai 1642 zu Presburg in Ungarn gebohren, wo sein Vater Juwelier und Goldarbeiter war, studirte am Gymnasium seiner Vaterstadt, und von 1660 an zu Wittenberg, wo er die Rechte, Theologie, und Medizin hörte, sich Kenntniße in den orientalischen Sprachen verschaffte, und Magister wurde. Hierauf unternahm er eine Reise nach Holland und England, benützte vorzüglich zu seiner Bildung den Aufenthalt in Amsterdam und London, und blieb nach seiner Zurückkunft nicht lange in Teutschland, sondern wollte auch Frankreich und Italien sehen. In Strasburg studirte er Theologie, und las selbst einige Monate lang Collegien. In Colmar gab er Privatunterricht, und verlegte sich acht Monate unter des Peter du Pont Anweisung auf Alchymie, wovon freylich der Erfolg für ihn, wie es immer allen Alchymisten geschah, in finanzieller Hinsicht unglücklich war. Er gieng nach Paris, bereisete den grösten Theil von Frankreich, Savoyen, und Mayland, kam im J. 1667 nach Rom, dann nach Neapel, und andere italienische Orte, dann nach Wien, und im November 1670 in seiner Vaterstadt Presburg an, verließ dieselbe aber im J. 1672, gieng nach Nürnberg, suchte bei dem Magistrat Dienste, und erhielt die Erlaubniß, an der Nürnbergischen Universität Altdorf philosophische Collegien lesen zu dürfen. Daselbst bekam er im Jahre 1674 die Professur der Geschichte und Metaphysik, und verehelichte sich im J. 1692 mit der, ihrer Gelehrsamkeit wegen berühmten, Helene Sybilla, Tochter des Professors Wagenseil, welche am 16. Junius 1669 zu Altdorf gebohren war, und am 5. Oktober 1736 als Moller’s Wittwe starb. Kaiser Leopold I. machte ihn im J. 1693 zum Kaiserl. Hof- und Pfalzgrafen; in Italien ernannte ihn die Academia Recuperatorum, und in Teutschland die Kaiserl. Akademie der Naturforscher zum Mitglied, und zu Altdorf erhielt er die Universitäts-Bibliothekärsstelle. Er war bey seinem grossen Umfang von Kenntnißen und Erfahrungen der studierenden Jugend, und der Literatur sehr nützlich, hatte aber die Eigenheit, in seine Vorlesungen immer die seltsamsten Anmerkungen und unerwartete Erzählungen einzumengen. Er besaß einen ausserordentlichen Fleiß und große Religiosität. Zuletzt wurde er Senior an der Universität und starb am 25. Februar 1712. Seine Schriften:

Vergl. Memoria Molleriana. Fol. Altd. 1712. Apini Vitae Professorum Philos. Altd. 1728. Cervittingeri spec. Huagariae literariae. Horany memoria Hungarorum B. II. S. 628--648. Will’s u. Nopitsch Nürnberg. Gel. Lexikon B. II. S. 640--649. u. B. VI. S. 438. Will’s Gesch. der Univers. Altdorf S. 41. 105 u. 335. Biblioth. Nor. Will. B. VIII. S. 786. Hirsching’s hist. lit. Handbuch B. V. Abth. 2. S. 66--69. Jöcher’s Gel. Lexikon B. III. S. 570. Rotermund’s Lexikon B. IV. S. 1849--1853. Grohmann’s Handwörterbuch B. V. S. 300. Ladvocat’s Handwörterbuch B. III. S. 307.

  1. 1. Oratio de confusione babylonica. 4. Witteb. 1662.
  2. 2. Disp. de re, absoluto entis synonimo. 4. ib. 1663.
  3. 3. Trutina doctorum. 12. Maceratae 1665. Unter dem Nahmen Ausonii Morelli herausgegeben.
  4. 4. Betender Daniel d. i. ein kurzer Begriff andächtiger Gebete, auf die bey den Gelehrten bekannte vier Fakultäten gerichtet. 12. Cölln 1666.
  5. 5. Retorsio ad criminationes Cl. Schneegassii. Witteb. 4. 1662 Nova edit. ib. 12. 1667.
  6. 6. De Bohemico nihilo alchymistico. 12. Collon. 1667. Unter dem Nahmen Dominici Romelli.
  7. 7. Treuherzige Erinnerung an alle studierende Teutsche, absonderlich die, so der heil. Schrift ergeben sind, daß sie die italienische Reise mit gebührender Vorbereitung antreten, fortsetzen und vollenden mögen. 8. 1668. Unter dem Nahmen Chr. Weghold herausgegeben.
  8. 8. Pedis admiranda. Unter dem Nahmen Des. Ollemiri.
  9. 9. Aedificatio Evae a Medulixiconite.
  10. 10. Meditatio stoica de conditione temporis praesentis, ad amicum. 12. Francof. 1673.
  11. 11. Meditatio de insectis quibusdam Hungaricis prodigiosis, anno praeterito ex aere unacum nive in agros delapsis. 4. ib. 1673.
  12. 12. Reimundi Rimandi Presburger Kirchen u. Schulen Verlust. 4. 1673. Steht auch im Theatro Europaeo.
  13. 13. Disp. de Synoride. 4. Altd. 1673.
  14. 14. Horaria meditatio quaestionis: num S. Pauli caput 1. ad Rom. sine profanorum auctorum, maxime Petronii, cognitione intelligi queat? 12. ib. 1674.
  15. 15. Curriculum poeticum ad amicum. ibid. eod.
  16. 16. Opuscula ethica et problematico critica. Francof. eod.
  17. 17. Opuscula medico-historico-philologica. ib. eod.
  18. 18. Progr. de historia nostri saeculi. 4. Altd. 1676.
  19. 19. Promissum de mulieribus hominibus exsolutum. ib. 1677.
  20. 20. Guil. du Val synopsis analytica metaphysicorum Aristotelis ex accurata recensione denuo recusa. ib. eod.
  21. 21. Progr. de praeparatione abiturientium in Italiam. 4. Altd. 1679. Gegen Fabricius Rede De utilitate, quam theologiae studiosus ex itinere capere possit. italico.
  22. 22. Mensa poetica. ib. eod.
  23. 23. Pr. ad lectiones in Q. Curtium R. instituendas. ib. 1680.
  24. 24. Disp. de fabula Monte-Fiasconia: propter nimium est, dominus meus mortuus est. 4. ib. eod.
  25. 25. Invitatio ad audiendas controversias metaphysicas. ib. eod.
  26. 26. Progr. de mirabilibus fulminum operationibus. Fol. ib. 1681.
  27. 27. Pr. promulsidem artis herald. exhibens. ib. eod.
  28. 28. Pr. de despotico Ludovici XIV. imperio. ib. 1682.
  29. 29. Dodecas disp. ex prima sapientia de promptarum. 1683.
  30. 30. De indissolubili nexu philosophiae cum jurisprudentia. 1684.
  31. 31. Disp de fatalibus personarum nominibus. 1685.
  32. 32. Disp. de veritate rei. 1687.
  33. 33. -- de causa per accidens.
  34. 34. -- de philosophia effectiva. 1688.
  35. 35. -- de magis Christum adorantibus.
  36. 36. -- de ominosis diebus dominicis. 1690.
  37. 37. -- de terminorum metaph. usu.
  38. 38. -- de luctu. 1691.
  39. 39. -- de historia positiones continens.
  40. 40. Progr. de diebus criticis. Fol. Altd. 1688.
  41. 41. De literarum dignitate. ib. 1689.
  42. 42. De incendio sine exemplo. ib. eod.
  43. 43. De fortium virorum praemiis in Mauroceno, militiae Venetae imperatore, adumbratis. ib. Fol. 1689.
  44. 44. Theologiae naturalis s. metaphysicae metamorphorsis. 8. ib. eod.
  45. 45. Indiculus Medicorum philologorum ex germania oriundorum. 4. ib. 1691.
  46. 46. Sapientia Salomonis, versibus hexametris reddita a Jac. Calphillo anglo, Theolog. D. luci publicae exposita, cui annexa est epistola Judae, carmine elegiaco a Mollero reddita. 12. ib. 1691. Hiervon erschien im J. 1699. 8. eine neue Auflage, welcher ein syllabus poetarum biblicorum vorgesetzt wurde.
  47. 47. Progr. orationi paneg. fun. Jo. Georgii III. elect. Saxon. ab E. G. Rinkio habitae praefixum. Fol. 1692.
  48. 48. Disp. circularis de Bacillis flosculiferis, vulgo Steckelein Schmecken, sub moderamine D. Guil. Molleri rationis et intelligentiae olfactui subiecta a Joh. Jac. Sterio Nor. Altd. d. 25. Febr. 1708. Nunc primum edita (a Feuerlein). 4. Suobaci 1762.
  49. 49. De Amazonibus. Altd. 1692,
  50. 50. An cadat in Deum potentia passiva. ib. eod.
  51. 51. De typographia. ib. eod. Wovon dann Rothscholz eine neue Auflage veranstaltete.
  52. 52. De Characteromantia. 1693.
  53. 53. Diss de juramentorum Judaic. a Christianis tam acceptorum quam exactorum fide et moralitate. 1698.
  54. 54. De Monachorum origine, incremento, et decremento. 1700.
  55. 55. De Bibliotheca. 1700. Befindet sich auch in J. D. Koeleri sylloge aliquot scriptorum de bene ordinata et ordinanda bibliotheca.
  56. 56. Disp. de septem dormientibus. 1694.
  57. 57. -- de titulo Christianissimi. Altd.
  58. 58. -- de opsimathia.
  59. 59. -- de arnaldia. 1695.
  60. 60. -- de S. Sebaldo.
  61. 61. -- de titulo Catholici.
  62. 62. -- cont positiones miscellaneas.
  63. 63. -- de scytala Lacedaemoniorum.
  64. 64. -- de Angaris. 1696.
  65. 65. -- de septem primis diaconis.
  66. 66. -- de finibns hominis et naturae.
  67. 67. -- de tribus regni Sueviae coronis.
  68. 68. Disp. de labaro Constantiniano.
  69. 69. -- de artifice. 1697.
  70. 70. -- de cognitione sui. 1698.
  71. 71. -- de gigantibus. 1699.
  72. 72. -- de terrore panico. Altd.
  73. 73. -- de quatuor Evangelistis.
  74. 74. -- de duabus columnis Sethianis.
  75. 75. -- de malleolo Jobeleio. 1700.
  76. 76. -- de Jobeleo Lutheranorum.
  77. 77. -- de Transilvania. Altd.
  78. 78. -- de titulo defensoris fidei.
  79. 79. -- de saeculo. 1701.
  80. 80. -- de statuis loquentibus.
  81. 81. -- de annulo Trinitatis.
  82. 82. -- de manuloquio. 1702.
  83. 83. -- de oculiloquio.
  84. 84. -- de pediloquio.
  85. 85. -- de mempsimoeria.
  86. 86. -- de Hispania. 1703.
  87. 87. -- de publicanis.
  88. 88. -- de orcane. 1704.
  89. 89. -- de castro Rothenberg. Altd.
  90. 90. Lusus metrici de bubula. 4. Norimbergae 1701.
  91. 91. De columna, ad quam Christus flagellatus fuisse perhibetur. 4 Altd. 1703.
  92. 92. De technophysiotameis; von Kunst und Naturalienkammern. 4 ib. 1704. Steht auch in Koeleri Sylloge.
  93. 93. De lucernis perennibus veterum. Altd. 1705.
  94. 94. De nuce conscientiae tintinnabulo. ib. eod.
  95. 95. De Malachia. ib. 1706.
  96. 96. Lamprandologiae Noricae specimen I. de vita Andr. Arnoldi. ib. eod.
  97. 97. Specimen II. de Ge. Phil. Harsdoerfero. ib. 1707.
  98. 98. Spec. III. de Leonh. Wurfbaino. ib. eod.
  99. 99. De pecunia. ib. eod.
  100. 100. Disp. de anemocoetis. ib. eod.
  101. 101. De mari Masorethico infido. ib. 1708.
  102. 102. De Aliquid. ib. eod.
  103. 103. De expeditionibus cruciatis. ib. 1709.
  104. 104. De 12. judicibus Israelitarum. ib. eod.
  105. 105. De titulo Rex Regum. ib. eod.
  106. 106. Diss. cont. theses philosophicas. ib. 1711.
  107. 107. Progr. ad orat. G. A. Willii valedict. de summo bono. Fol. ib. eod.
  108. 108. De Mathesi barbarica. 4. ib. eod.
  109. 109. Von 1683 bis 1698 schrieb Moller, ausser den erwähnten, noch 50 Disputationen von den vornehmsten alten Authoren, und auch neuern Schriftstellern. Sie sind offenbar seine beste Arbeit, und, die fünf von Rothscholz Nürnb. 1716 wieder aufgelegten ausgenohmen, nur äußerst selten mehr zu sehen. Dieselben sind: D. de Q. Curtio. 1683 (neu aufgelegt 1716). De Corn. Nepote. De C. Sallustio. De L. Ann. Floro. De Justino. De Valerio maximo De C. Suetonio. De Velleio Paterculo. De S. Aurelio Victore (neue Aufl. 1716). De Eutropio. De Ammiano Marcellino. De Paulo diacono. De Cornel. Tacito. De M. A. Cassiodoro. De Suev. Sulpitio. De Flav. Vopisco. De S. Rufo. De Aelio Spartiano. De C. J. Caesare. De Tito. Livio. De Ael. Lampridio. De Plinio secundo. De Jul. Capitolino. De Treb. Pollione. De M. Val. Corn. Messala. De Paulo Orosio. De Volcatio gallicano. De S. Jul. Frontino. De Jornande. De Q. Fabio pictore. De L. Apuleio. De Jul. Exuperantio (neue Aufl. 1716). De Jul. Caes. Bulengero. De Jo. Annio Viterbiensi. De Jo. Meursio (neue Aufl. 1716). De Masuro Sabino. De C. Jul. Solino. De C. Fannio (neue Aufl. 1716). De B. Platina. De abbate Urspergensi. De Franc. Hottomanno. De Barn. Brissonio. De Jo. Carione. De Onuphrio Panuinio. De Jo Sleidano. De Jo. Nauclero. De Jo. Politiano. De Jo. Aventino. De M. A. Coccio Sabellico. De Ant. Bonfinio. 1698.
  110. 110. Decades tres epistolarum ad D. G. Mollerum missarum a cels. viris, inprimis a D. P. J. Spenero 12. Altd. 1711. u. 1712. Erschienen auch unter dem Titel: Ad D. G. Mollerum epistolarum Farrago.
  111. 111. Centum disticha, quorum initium et finis: disce mori. 1711.
  112. 112. Diss. de corona Hungarica; stehet in Willii Mus. Nor S. 281 --285.
  113. 113. Unter seinen zurückgelassenen Manuscripten befanden sich: D. de Nicolao Drapicio Pseudopropheta; Introductio in Numismaticam; dann noch verschiedene Disputationen, Programmen, und lateinische Gedichte.
Vorheriger
Vorheriger
Eintrag
Seite 201 Seite 202 Seite 203 Seite 204 Seite 205 Nächster
Nächster
Eintrag