Hinweis: Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren

Georg Muffat (GND 118735144)


Daten
Nachname Muffat
Vorname Georg
GND 118735144
( DNB )
Wirkungsgebiet Kunst


BSB Georg Muffat in der BSB

Muffat, (Georg), Fürstbischöflicher Kapellmeister und Pagen-Hofmeister zu Passau, komponirte ein Werk, das er Blumen-Bund lieblicher Balletstücke, worinn für vier und fünf Geigen und einem Generalbaß, Ouvertüren, und kleinere Musikstücke enthalten waren, nannte, zu Augsburg 1695 edirte, und seinem Herrn, Johann Philipp, Bischof, und des heil. römischen Reichs Fürsten zu Passau, aus der Familie der Grafen von Lamberg dedicirte[1]. In der Vorrede zu diesem Werke sagt der Autor: Daß er zu Paris sechs Jahre dem Studium der Musik in der Schule des Lully obgelegen, dann Reisen nach dem Elsaß, Böhmen, Oesterreich und Salzburg gemacht, und endlich in Passau seine Versorgung gefunden habe, daß er in Straßburg Organist war, und in Rom durch seine dort 1690 herausgegebene XII. Toccaten, bekannt geworden, und daß er ehevor beim Erzbischof zu Salzburg Organist und Kammerdiener gewesen.


Vorheriger
Vorheriger
Eintrag
Seite 224 Nächster
Nächster
Eintrag


Fußnoten

  1. Dieses Werk führt folgenden Titel: Suavioris Harmoniae Instrumentalis hyporrhematicae florilegium Primum, Quinquaginta excultis, recentioreque stylo choraico sensim magis florescente peculiariter concinnatis, a quatuor vel quinque fidibus, vna cum Basso continuo, si lubet animandis, in septem tonorum varietate, distinctos fasciculos congestis modulationibus, perquam studiose a Georgio Muffat, Celsissimi et reverendissimi Principis Passaviensis Capellae magistro et Ephoeborum Praefecto. (Aug. Vind. 1695.)