Hinweis: Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren

Bernhard Ignatz Prummer (GND 100539785)


Daten
Nachname Prummer
Vorname Bernhard Ignatz
GND 100539785
( DNB )
Wirkungsgebiet Kunst, Religion


BSB Bernhard Ignatz Prummer in der BSB

PRUMMER (Bernhard Ignatz) Salz-Nebenanschaffer zu Hallein im Salzburgischen; daselbst am 3. März 1726 gebohren. Im J. 1760 wurde er, nachdem er von seiner Jugend an Salzarbeiter gewesen war, bei dem Kurfürstlich Baierischen Salzamte in Hallein als sogenannter Nebenanschaffer, Unteraufseher, angestellt, und starb daselbst, 83 Jahre alt, den 1. September 1809. Er gieng bis an seinen Tod mit dem Salze um, aber in ihm war keines, und doch hatte er die unglückliche Idee, seine ganz geistlosen Geistesprodukte drucken zu lassen. Da er sein erstes Werkchen Salz-Essenz herausgegeben hatte, erließ die damalige Kurpfalzbaierische Hofkammer zu München unterm 15. Junius 1791 an das Kurfürstl. Oberanschafferamt zu Hallein ein höchstes Rescript, in welchem die Formalien vorkommen: „Da aus dem Inhalte der Piece: die Salz-Essenz gröstentheils ein unbesonnenes, confuses und ungereimtes Wesen hervorleuchtet, welches man eher einem von Tollsinn Angesteckten, als ihme Prummer, zuschreiben sollte; so hat man es nicht anders, als höchst mißfällig ansehen können, und verdiente, daß Wir ihn sein eigenmächtiges und unvorsichtiges Anmassen gleich auf der Stelle ungnädigst empfinden ließen. Wir wollen es aber für dermal noch bey einem derben Verweise, den ihr ihm in Kraft dieses zu ertheilen habet, mit dem Unverhalte bewenden lassen, daß er sich bei Verlust seiner Stelle nicht unterstehen soll, etwas dergleichen mehr geschrieben oder gedrucktes an das Taglicht zu geben, sondern dafür seiner Dienstschuldigkeit besser und eifriger obzuliegen.“ -- Allein, ungeachtet dieser scharfen Ahndung, gab Prummer doch noch ein paar Schriften heraus, die ausser der ganz unteutschen Sprache voll Unsinn sind:

  1. 1. Salz-Essenz, oder Erklärung, wie vielfältig das Salz den Menschen Thieren und Erdfrüchten nützlich sey. Aus einigen Stellen der heiligen Schrift bewiesen, und als ein Neujahrsgeschenk allen Salzmessern überreicht. 8. Salzburg 1791. 93 S. [1]
  2. 2. Stammenbaum der Menschen, von Erschaffung der Welt an. Aus der heiligen Schrift und den Vätern erwiesen, über Heyden, Juden, Türken, und Christen. In zwey Theilen. Zur neuen Jahresverehrung. Ohne Druckort (Salzburg). 8. 1791.
  3. 3. Briefe an die Siegreichen Soldaten, Armeen, und Helden, in Krieg und Frieden, auf dem grossen Weltmeer, und grünen Schlachtfeldern, für die Religion, das Vaterland, und die Brüder zu siegen. Zum neuen Jahr. Salzburg in Comm. b. Duyle 1795. 161 S.
Vorheriger
Vorheriger
Eintrag
Seite 261 Seite 262 Nächster


Fußnoten

  1. s. Hartenkeils med. chir. Z. 1791. II. S. 447.