Hinweis: Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren

Johann Georg Emanuel Rosner (GND 128400285)


Daten
Nachname Rosner
Vorname Johann Georg Emanuel
GND 128400285
( DNB )
Wirkungsgebiet Wissenschaft, Kunst


BSB Johann Georg Emanuel Rosner in der BSB

ROSNER (Johann Georg Emanuel) Stadtphysikus zu Augsburg. Er wurde am 3. März 1730 zu Baireuth gebohren, und sein Vater war Dr. Johann Baptist Michael Rosner, Markgräflich Baireuthischer Hofmedikus. Den 15. September 1741 kam er an das Gymnasium zu Baireuth, welches er im Oktober 1748 mit einer Rede De Academiis scientiarum studii physici promotoribus verließ, und dann an der Universität Erlangen unter Weismann, Schmiedel, Pfann, Delius, Succov, und Reinhard Philosophie und Medizin studirte. Er bereisete hierauf Frankreich, gieng nach Holland, und setzte zu Leiden sein medizinisches Studium fort, dispudirte auch daselbst am 9. Dezember 1756 für die Doktorswürde. In Baireuth ward er sodann zum zweiten Landphysikus mit dem Charakter eines fürstlichen Rathes, 1759 zum Hofrath und Medizinal Assessor, und 1762 zugleich zum Militär Medikus ernannt. Im J. 1772 folgte er dem Rufe als Stadtphysikus nach Augsburg, und starb daselbst am 4. November 1784. Er schrieb:

Vergl. Heerwagen’s Literatur Gesch. Th. II. S. 112. Acta jub. gymnasii Bar. S. 193. Fikenscher’s gel. Baireuth B. VII. S. 244. Richter’s biograph. Lexikon der geistl. Liederdichter S. 313. Meusel’s Lexikon verstorbn. Schriftst. B. XI. S. 418. Veith Bibliotheca August. Alph. IX. S. 189.

  1. 1. Diss. inaug. qua nonnulla circa vires lactis notantur. 4. Lugd. Batav. 1756.
  2. 2. Sammlung einiger Gedichte. 8. Baireuth 1775. Mit den Anfangs buchstaben des Verfassers von Joh. Chph. Krauseneck herausgegeben.
  3. 3. Rede der Schauspielkunst; in W. L. Gräfenhahns Wettstreit der Malerei, Musik, Poesie u. Schauspielkunst (Baireuth u. Hof. 8. 1746). S. 70--95.
  4. 4. Viele einzelne Gedichte.
Vorheriger
Vorheriger
Eintrag
Seite 42 Nächster
Nächster
Eintrag