Hinweis: Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren

Thaddäus Schiessl (GND 135917441)


Daten
Nachname Schiessl
Vorname Thaddäus
GND 135917441
( DNB )
Wirkungsgebiet Religion, Wissenschaft


BSB Thaddäus Schiessl in der BSB

SCHIESSL (Thaddäus) Gymnasial-Professor zu Salzburg; daselbst den 15. November 1767 gebohren. Nachdem er in seiner Vaterstadt die niedern Schulen und die Philosophie absolvirt hatte, trat er zu Michelbeuern, Landgerichts Laufen im Salzburgischen, in den Benediktinerorden, und legte am 23. November 1787 die Ordensgelübde ab. Bald nach seinem Probejahre wurde er wieder nach Salzburg geschickt, und erhielt an der Universität von den Professoren Schwarzhuber, Danzer, und Hofer Unterricht in den theologischen Wissenschaften, ließ sich hieraus von der theologischen Fakultät prüfen, und kehrte wieder in sein Kloster zurück. Im J. 1795 kam er als Lehrer der Grammatik an das Gymnasium nach Salzburg, und starb daselbst, erst drei und dreissig Jahre alt, am 7. April 1801. Er hat herausgegeben.

  1. 1. Theoremata de Deo ejusque providentia. 8. Salisb. 1794. 46 S. [1]
  2. 2. Katholisches Religionsbuch für die studierende Jugend. Erstes Heft, von Gott und Gottes Eigenschaften. 8. Salzburg b. Duyle 1797. 48 S. Zweites Heft, von Gottes Fürsehung. eb. 1798. 52 S. [2]
  3. 3. Katholisches Religionsbuch u. s. w. Drittes u. letztes Heft. eb. 1799. [3]
  4. 4. Er lieferte auch einige anonyme Aufsätze in periodische Schriften.
Vorheriger
Vorheriger
Eintrag
Seite 95 Seite 96 Nächster
Nächster
Eintrag


Fußnoten

  1. s. Obert Lit. Z. 1794. II. S. 911.
  2. s. Neue allg. t. Bibl. B. 35. I. S. 20. Obert Lit. Z. 1796. II. S. 1129. u. 1798. I. S. 597. Antikritik des Verfassers; ebend. S. 761.
  3. s. Obert. Lit. Z. 1799. II. S. 92.