Hinweis: Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren

Peter Schusmann (GND 100332978)


Daten
Nachname Schusmann
Vorname Peter
GND 100332978
( DNB )
Wirkungsgebiet Religion


BSB Peter Schusmann in der BSB

SCHUSMANN (Peter) regulirter Chorherr zu Gars; am 19. Oktober 1696 zu München gebohren. Er studirte daselbst, und zu Ingolstadt, trat zu Gars (Landgerichts Mühldorf im Isarkreise) in den regulirten Chorherrenorden, wurde im Kloster Dechant, und Direktor des Erzbischöflich-Salzburgischen Archidiaconal Consistoriums, und starb am 16. Junius 1761. Er war ein Mann von ausgebreiteter Wissenschaft, grossen Sprachkenntnißen, und unermüdeter Thätigkeit. Seine Schriften:

  1. 1. Ueber Gute und Böse aufgehende Sonne, das ist, Sonn u. Feyertagliche Predigten. Fol. München 1736.
  2. 2. Concionator meditans, seu conceptus praedicabiles pro Dominicis et festis. 4. Aug. Vindel. 1737.
  3. 3. Septuagena concionum, das ist, Siebenzig Predigten auf die Festtage des Herrn, Mariens, einiger Heiligen, item Rosenkranz- Ablaß- Profeß- Primitz- Leich- u. Kirchweyh-Predigten, item dreyfacher Jahrgang Geschichtpredigten in der Fasten. 4. eb. 1747.
  4. 4. Neu Kempensischer Calender, aus den vier Büchern von der Nachfolge Christi, nach dem Kirchenjahr, und in selben einfallenden Sonntaglichen Evangelien eingerichtet. s. eb. 1747.
  5. 5. Im Manuscripte hinterließ er verschiedene Uebersetzungen historischer und theologischer Werke aus dem Lateinischen, Französischen, Italienischen, Englischen, und Spanischen.
Vorheriger
Vorheriger
Eintrag
Seite 119 Nächster
Nächster
Eintrag