Hinweis: Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren

Heinrich Sinzenich (GND 118614703)


Daten
Nachname Sinzenich
Vorname Heinrich
GND 118614703
( DNB )
Wirkungsgebiet Kunst


BSB Heinrich Sinzenich in der BSB

Sinzenich (Heinrich), wurde 1752 zu Mannheim geboren, lernte daselbst die Kupferstecherkunst und begab sich auf Kosten seines Churfürsten 1775 nach London, wo er sich unter dem berühmten Bartalozzi bildete. Im Jahre 1779 kam er nach Mannheim zurück und wurde als Hofkupferstecher angestellt. Im Jahre 1790 reiste er nach Berlin, und wurde Mitglied der dortigen Akademie. Dermal hat er sich in München fixirt. Dieser Künstler arbeitete viele Platten in schwarzer Kunst und in engl. punktirter Manier. Von seinen vielen Blättern, die ihm Ehre machen, verdienen einer Erwähnung: a) eine Magdalena, nach K. Le Brün; b) Cecilia, nach Dominichino; c) Ophelia, nach Rembrand; d) Philis, nach K. Dolce; e) Artemisia, nach Caraccio; f) Zemire, nach Cipriani; g) die Malerkunst, nach Ang. Kaufmann; h) die Musik, nach Rosalba; i) Emilie, nach A. Kaufmann; k) Sophonisbe, nach Solimena; l) der Friede zwischen den Römern uud Sabinern, nach Rubens; m) Friderike Louise Wilhelmine, Prinzessin von Preußen, nach Schröder, u. s. m.


Vorheriger
Vorheriger
Eintrag
Seite 111 Seite 112 Nächster
Nächster
Eintrag