Hinweis: Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren

Joh. Stadelmayr (GND 12262162X)


Daten
Nachname Stadelmayr
Vorname Joh.
GND 12262162X
( DNB )
Wirkungsgebiet Kunst


BSB Joh. Stadelmayr in der BSB

Stadelmayr, (Joh.), geboren zu Freising (jetzt im Isarkreise), war anfangs um 1600 Kapellmeister beim Erzbischof zu Salzburg, und kam dann in gleicher Eigenschaft in die Dienste des Erzherzogs Maximilian nach Grätz. Seine herausgegebene musikalischen Werke sind: a) Missae 8 vocum. (Augsb. 1596.) b) Canticun B. V. Mariae 5, 6, 7 et 8 vocum. Augsb. und München 1603.) c) Messe concertàte a 10 et 12 voc. (1610 u. 1616.) d) Psalmi a 4 voc. et 2 Violin. e) Miserere a 4, 5, 7 et 8 vocibus cum insrumentis ad libitum. f) Psalmus L. Davidis modis musicis compositus 4, 5, 6--8 vocibus cum secundo Choro et Instrumentis 6, si placet. Authore Joanne Stadlmayr, Seren. Archiducis Claudiae etc. Musices Perfecto. (Oeniponti 1646.) g) Missae breves a IV. cum una pro defunctis, et alia 5 voc. concert. Compositae a Joanne Stadelmayr Ser. Claudiae, Archiducis Austriae etc. Musicae Prefecto. (Oeniponti 1660.) Seine Zeitgenossen schätzten ihn als einen vortrefflichen Kontrapunktisten, und Musikus. v. Aretin. Mspt.


Vorheriger
Vorheriger
Eintrag
Seite 333 Nächster
Nächster
Eintrag