Hinweis: Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren

Simon Troger (GND 129267724)


Daten
Nachname Troger
Vorname Simon
GND 129267724
( DNB )
Wirkungsgebiet Kunst


BSB Simon Troger in der BSB

Troger (Simon), ein Bildhauer zu Haidhausen, bei München, arbeitete besonders schön und fein nach Antiken aus Holz und Elfenbein. Mehrere Figuren von ihm sind in der Königl. Residenz zu München und in den Schlössern Nimpfenburg und Schleißheim zu sehen. Westenrieder. S. 384. Ein herrliches Kunststück von diesem Simon Troger aus Elfenbein verfertiget, besitzt Bödecker in Nürnberg; es stellt einen Triumph des Bacchus vor, und die Figuren sind anderthalb Schuhe hoch. v. Murr in seinen Merkw. der Stadt Nürnberg S. 549. giebt den Werth dieses Kunststückes auf eintausend Dukaten an. Dieser Simon Troger war ein Hirte, und fieng als Knabe, um die Langeweile zu verkürzen, beim Viehhüthen an, aus Holz Bilder zu schnitzen, worin er es mit einem Sackmesser so weit brachte, daß er am Ende aus Elfenbein sehr artig Figuren schnitt und sie mit braunem Holze bekleidete. Diese Figuren stellten Bettler und zerlumpte Liranten vor. Churfürst Maximilian III. besuchte einstens diesen sich selbst gebildeten armen Künstler, bewunderte sein Talent, seine Arbeiten, und ließ ihm theils Antiken, theils auch gute Zeichnungen zustellen, um hiernach seine Figuren und ganze Gruppen zu bilden. Troger entsprach ganz der an ihn gestellten Forderung, und leistete mehr als man von ihm erwartete, er lieferte wirkliche Kunststücke, z. B. einen Neptun, einen Raub der Proserpina, die er aus Elfenbein arbeitete und nach seiner gewöhnlichen Art mit braunem Holze bekleidete. Solche Kunststücke verehrte der Churfürst selbst dem Dresdener Churhofe. Dessen ungeachtet aber starb dieser Künstler in Armuth um 1769. v. Obermayr Mspt.


Vorheriger
Vorheriger
Eintrag
Seite 140 Seite 141 Nächster
Nächster
Eintrag