Hinweis: Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren

J. Fr. Wussin (GND 124911048)


Daten
Nachname Wussin
Vorname J. Fr.
GND 124911048
( DNB )
Wirkungsgebiet Kunst


BSB J. Fr. Wussin in der BSB

Wussin (J. Fr.), ein Kupferstecher, der zu München ungefähr in den Jahren 1660 bis 1700 gearbeitet hat. Unter andern hat er zu einem Werke, das mit Einschluß eines allegorischen Dedikations-Blattes aus 19 Blättern komplet bestehet, die ersten 16 Stücke in Quer-Quartformat in Kupfer geätzet und mit seinem Namen bezeichnet. Das 17te Blatt ist von Wening und das 18te und 19te ohne alle Bezeichnung. Auf 18 von diesen Blättern sind eben so viele festliche Lustfeuerwerke vorgestellt, welche unter der Regierung der beiden Churfürsten von Baiern Ferdinand Maria und Max. Emanuel 1662--67, 1670--74, 1680, 82, 85 und 1701 gegeben, und von dem Oberfeuerwerks-Meister Christoph Hälle verfertiget wurden, wie dieses von ihm eigenhändig auf einem Exemplar bemerket ist, das der Königlich-baierische Hof-Kammerrath Benno von Kretz auf Räzenhofen besitzt.


Vorheriger
Vorheriger
Eintrag
Seite 276 Seite 277 Nächster
Nächster
Eintrag