Hinweis: Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren

Ioseph Marius Babo (GND 118988107)


Daten
Nachname Babo
Vorname Ioseph Marius
GND 118988107
( DNB )
Wirkungsgebiet Kunst


BSB Ioseph Marius Babo in der BSB

BABO (Ioseph Marius), kurfürstl. geheimer Sekretär und Studiendirektorer Militärakademie zu München. Er wurde im Thale Ehrenbreitstein am 14ten Iänner 1756 geboren. Seine Eltern waren aus Baiern, und sein Vater stand während der Kriegsjahre 1742--45 in baierischen Diensten, kam hernach in kurtrierische Militärdienste, und starb als Hauptmann im leztverflossnen Kriege in französischer Kriegsgefangenschaft. Ioseph Marius Babo studirte am Iesuitenkollegium zu Koblenz die Humaniora, und schrieb in seinem 15ten Iahre ein kleines Lustspiel unter dem Titel: Titius Varus, oder das Gespenst von Trier und einige Gedichte, welche Schubart in seine teutsche Chronik aufnahm. Während seiner philosophischen und juridischen Studien stand er mit einigen periodischen Schriften in Verbindung, die mehrere Aufsätze von ihm aus dem Gebiete der eben genannten Wissenschaften enthalten. Im I. 1774 liess er zu Mainz das kleine Schauspiel Arno unter seinem Namen drucken, und es wurde auf den meisten Theatern mit vielem Beyfalle aufgeführt. Bald darauf wurde er nach Mannheim als Sekretär bey Errichtung des dasigen teutschen Hoftheaters berufen, über welches Lessing, der in dieser Absicht auch dahin kam, die Direktion führen sollte. Im Iahr 1778 kam er nach München, wo er als Professor der schönen Wissenschaften einige wenige Vorlesungen hielt, und eigentlich bis 1784 ohne Amt, aber nicht unthätig war, sondern als Schriftsteller privatisirte und nüzte. Er erhielt öfters von gelehrten Gesellschaften goldene Preismedaillen z. B. eine von 25 Dukaten von der kurfürstl. teutschen Gesellschaft zu Mannheim u. s. w. Im I. 1784 trug ihm die verwittibte Herzogin Maria Anna von Baiern, Tante des jezt regierenden Kurfürsten Durchlaucht, eine Fürstin von hohem hellen Geiste, das Amt ihres geheimen Sekretärs auf, welches er bis zu ihrem Tod bekleidete. In den Iahren 1789. 90. und 91 wurde er auf Veranlagung des berühmten Grafen v. Rumford damals noch Ritters Thomson, mit dem er in der vertrautesten Freundschaft stund, zur Theilnahme an Errichtung einer Militärakademie, bey welcher er Direktor wurde und noch ist, eines Armenversorgungsinstituts und öffentlichen Arbeitshauses, eines englischen Gartens, eines neuen Militärsystems u. s. w. aufgefodert, bey welchen Gelegenheiten viele, noch ungedruckte, Memoires, und auch manche zur Vorbereitung und Belehrung des Publikums bestimmte Druckschriften von ihm verfasst wurden. Der Baierische Landbote (von Karl Ludwig Wintersperger, Münch. fol. 1790, und 8. 1791.) hatte ihm seine Existenz zu danken, und enthält viele Aufsätze von ihm. Zugleich mit dem Amte eines Direktors der kurfürstl. Militärakademie> wurde ihm auch das eines kurf. geheimen Sekretärs bey verschiedenen Departements und besondern Staatsangelegenheiten, das eines Censurraths, eines Oberpolizeykommissärs, und anstatt dieses leztern, welches eingieng, unter der dermaligen Regierung auch noch das eines kurf. Kommissärs über das Hof- und sonstige Theaterwesen übertragen.

Er gab heraus:

Arno, ein militärisches Drama, 8. Mainz 1774 und 1777.

Das Winterquartier in Amerika, 8. 1778.

Die Römer in Teutschland, Trauerspiel in 5 Akten. München 1779, Frankenthal 1780, Koblenz 1783.

S. Westenrieders bair. Beyträge, St. 10, S. 989--1002. Adelungs Verzeichniss neuer Bücher 1781, St. 3. S. 216.

Antwort des Verfassers der Römer in Teutschl. auf den Theaterartikel im 10. Heft der baierischen Beyträge, 8. Frankfurt 1779.

Cora und Alonzo, ein Melodram, 8. 1780.

Otto von Wittelsbach, Pfalzgraf in Baiern, ein Nationaltrauerspiel, 8. München und Augsb. 1781. München bey Strobl 1782, Karlsruh 1783. Fürs Theater eingerichtet von Steinsberg, 8. Berlin 1783, ebendas. 1793, Augsb. 1793, München bey Strobl, neue Aufl. 1785.

S. Westenrieders Iahrb. der Menschengeschichte in Baiern St. 1. S. 114--120. ADB. 59 B. I. S. 113. Annalen der bair. Lit. B. 2, S. 339. Ien. ALZ. 1785, V. S. 272. Nürnb. gel. Z. 1783, S. 822.

Das Fräulein Wohlerzogen, Lustspiel, 8. 1783.

Die Mahler, ein Lustspiel, 8. München, 1783.

  • Der dramatische Censor, eine Monatschrift, (in Gesellschaft mit Lor. Hübner und Ioh. Bapt. Strobl) VI. Hefte, München, 8. 1782--83.

Oda, oder die Frau von zweyen Männern, Trauerspiel, 8. München bey Strobl 1782, 6 Bogen.

S. ADB. 62 B. II. S. 405.

Gemählde aus dem Leben der Menschen, 8. München bey Strobl 1784, 340 S.

S. Adelungs Verzeichniss neuer Bücher 1784, St. 6. S. 436. ADB. 57 B. II. S. 625 und B. 60, I. S. 149,
  • Politische Numern, enthalten eine kurze Uebersicht der gegenwärtigen Angelegenheiten Europens, sammeln die Data zum Aufschluss des grossen Räthsels, liefern alle wichtigen Staatsschriften, Erklärungen, Manifeste u. d. gl. im Auszuge, und wörtlich, nebst Bemerkungen, wenn’s die Sache erheischt, und erscheinen, so oft der interessanten Materialien genug vorhanden sind, 8. Frankfurt 1785--86.
S. Ien. ALZ. 1787, I. S. 450. Leipz. gel. Z. 1786, IV. S. 3017. Hartlebens Bibl. der neuesten juristischen Literatur, B. 1, St. 1, S. 277. Schotts Bibl. der neuesten juristischen Literatur, 1786, I. S. 86.

Dagobert, ein Trauerspiel in 5 Aufzügen, 8. München bey Lindauer, 1787, 111 S. S. Ien. ALZ. 1788, I. S. 703. ADB. 84. B. I. S. 442.

  • Blike über Baierns äussre Wohlfahrt, 8.

Das Lustlager, ein Singspiel, 8. München 1783.

  • Plan der kurfürstl. Militärakademie, 4. München 1790.
  • Oeffentliche Prüfung der Eleven in der kurf. Militärakademie. Erste-- zehnte, 4. München 1790--1800, 1801.

Die Strelitzen, ein heroisches Schauspiel nach einer wahren russischen Begebenheit in 4. Aufz. 8. Frankfurt und Leipzig 1790, München 1790, Augsb. 1790, Mannheim bey Schwan 1790, 110 S. Berlin 1793.

S. Nyeste Kiobenhavnske Efterretninger om Laerde Sager. 1792, II. S. 491. ADB. 103, B. I. S. 113. Wurde in das Dänische übersezt unter dem Titel; Strelitzerne, et heroisk Skuespil i fire Optog, efter en Russigk sand Tiedragelse, af Ios. Mar. Babo, oversat af Dte F. Staal, 8. Koppenhagen bey Schulz 1790, 94 S.

Bürgerglük, ein Lustspiel in 3 Aufzügen, 8. München 1791, Berlin bey Voss 1792, 107 S.

S. Ien. ALZ. 1793, Iun. S. 615. Obert. ALZ. 1792 II. S. 415. Neue ADB. 3. B. I. S. 192--95. Neue Bibl. der schönen Wissenschaften B. 51. II. S. 286--88. Nürnberg. gel. Z. 1792, S. 423. Nyeste Kiobenh. Efterretu. 1793, I. S. 83. Wurde in das Dänische übersezt: Borgerlykke, Comedie i tre akter, oversat efter Prof. Babos: Bürgerglük, ved F. Schwarz, 8. Kopenhagen 1792, 86 S.

Schauspiele. Erster Band, mit 1 Titelvign. und 4 Kupf. (Sammlung seiner neuern Theaterstücke), 8. Berlin bey Voss 1793, 1 Alph. und 5 Bogen (enthalten: Otto v. Wittelsb. Die Mahler. Die Strelizen. Das Bürgerglück).

S. Ien. ALZ. 1794 I. S. 467. Neue. ADB. Anh. z. 1--28 B. II. S. 171.

Anleitung zur Himmelskunde in leichtfasslichen astronomischen Unterhaltungen für die Iugend und ungelehrte Welt herausgegeben. Mit 17 Kupfern, 8. München 1793, 158 S.

S. Ien. ALZ. 1793, II. S. 346.

Der Frühling, ein Vorspiel, aufgeführt auf dem kurf. Hof -- und Nationaltheater, den 26sten März, 8. München 1799, 26 S.

S. Münchner Intelligenzbl. 1799, S. 229. Obert. ALZ.

Einige kleine anonyme Schriften in französischer Sprache.

Uebersetzungen aus dem Englischen, Französischen und Italienischen.

Aufsätze in Iournalen.

S. Eigne Sammlungen. Privat-Nachrichten.


Vorheriger
Vorheriger
Eintrag
Seite 64 Seite 66 Seite 68 Nächster
Nächster
Eintrag