Hinweis: Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren

Anton Barth (GND 120062895)


Daten
Nachname Barth
Vorname Anton
GND 120062895
( DNB )
Wirkungsgebiet Wissenschaft


BSB Anton Barth in der BSB

BARTH (Anton), der WW. und Th. Dr. Mitglied der kurbair. Akademie der Wissenschaften, Exjesuit in München, daselbst im Iahr 1729 geboren. Er wurde nach absolvirten 6 ersten Klassen in den Iesuitenorden aufgenommen, wo er Philosophie und Theologie studirte, die Mathematik zu seinem Hauptstudium machte, und in diesem Fache noch vor Aufhebung des Ordens Professor am kurf. Lyceum zu München ward, und es noch einige Iahre nach erwähnter Aufhebung blieb. Zugleich erhielt er im Iahr 1772 die Inspektion des geistlichen Exercitienhauses zu München, und 1774 ein Kanonikat zu Wiesensteig, welches er aber nicht bezog, sondern einem Anverwandten resignirte. Von dieser Zeit an privatisirte er in München, und unterrichtete auf Veranstaltung seines Gönners, des kurf. Generalfeld -- und Oberstlandzeugmeisters, Ios. Ferd. Grafen v. Salern, viele junge, zum Artillerie- und Genie-Corps bestimmte Leute in der theoretischen und praktischen Mathematik.

Er gab heraus:

Mathematische Sätze, 4. München 1772.

Anwendung der feinern Mathematik auf die Physik und Artillerie. Erster theoretischer Theil, 8. München 1772, 2ter oder praktischer Theil 1773.

Kurze Anleitung zur Rechenkunst, zum Gebrauch der untern Schulen, München 1772, 112 S.

Geographiae mathematicae elementorum libri duo, 8. Aug. Vind. 1775.

S. Eigne Sammlungen. Hambergers gel. Teutschl. 1. Nachtr. S. 9. Meusels gel. Teutschl. 5te A. B. I. S. 145. Finauers Magazin f. die neust. Lit. 1775. S. 26. Finauers hist. literar. Magaz. 1782. S. 85. ADB. 26 B. S. 507, und Anh. Z. 13--24 B. S. 1361. Münchner Intelligenzbl. 1772, S. 363. Kohlbrenners Materialien zum Intelligenzbl. 1773, S. 40.


Vorheriger
Vorheriger
Eintrag
Seite 70 Seite 72 Nächster
Nächster
Eintrag