Hinweis: Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren

Iakob Ioseph de Battis (GND 100840698)


Daten
Nachname de Battis
Vorname Iakob Ioseph
GND 100840698
( DNB )
Wirkungsgebiet Politik, Wissenschaft


BSB Iakob Ioseph de Battis in der BSB

de BATTIS (Iakob Ioseph), der Rechte Licentiat, kurfürstl. wirkl. Regierungs- und Kirchendeputationsrath, dann des lateinischteutschen Schul- und Erziehungswesens Lokalkommissär zu Amberg. Er wurde am 22sten Nov. 1761 zu Amberg geboren, studirte daselbst die ersten Klassen, die 2te Rhetorik und Logik zu Eichstätt, dann Philosophie und Civilrechte mit den dazu gehörigen Hülfswissenschaften zu Ingolstadt.

Nach vollendeten Studien gab er, ausser kleinen anonymen Aufsätzen in periodischen Schriften, heraus:

Abhandlung von den ältesten Staatsveränderungen der obern Pfalz, ehe sie die obere Pfalz hiess. 4. Ingolstadt 1785, 32 S.

S. Neue Lit. des kath. Teutschl. B. 3, St. 4, S. 559. Hartlebens allg. Bibl. der neuen juristischen Lit. B. 1, St. 1, S. 154. Schotts Bibl. der neuesten jur. Lit. 1786, I. S. 41.
Im Iahr 1786 wurde er als frequentirender Regierungsrath zu Amberg angestellt, im Iahr 1795 zum Lokalschulkommissär, und 1796 zum frequentirenden Kirchendeputationsrath ernannt, auch als solcher 1799 bestättigt.


Vorheriger
Vorheriger
Eintrag
Seite 74 Nächster
Nächster
Eintrag