Hinweis: Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren

Bernhard Bendel (GND 129100471)


Daten
Nachname Bendel
Vorname Bernhard
GND 129100471
( DNB )
Wirkungsgebiet Kunst


BSB Bernhard Bendel in der BSB

Bendel, (Bernhard) zu Pfarrkirchen in Baiern gebohren, ein geschickter Bildhauer zu Augsburg, der in dieser Kunst dem berühmten Petel[1] gleichgeschäzt wird. Er lernte die Anfangsgründe seiner Kunst bei seinem Vater, ebenfalls einem Bildhauer in Pfarrkirchen (im Unterdonau-Kreise) begab sich dann nach Rom und Paris, und ließ sich endlich 1687 in Augsburg nieder, wo er die schöne Kanzel nebst Figuren in Lebensgröße, die man in der ehemaligen Jesuiten Kirche bewunderte, arbeitete. Er starb, 38 Jahre alt, 1736. v. Stetten am a. O. Brief 9. u. 454. Von ihm sind Bildnerarbeiten in der Kirche der ehemaligen Abtei Diessen und zwar an den Kreutz- und Mutter-Gottes-Altären zu sehen, auch ist das schöne Krucifix in der Pfarrkirche zu U. L. Frauen in München aus Elfenbein von ihm verfertiget. Schade, daß dieses Kunststück durch das Umhertragen bei Frohnleichnams-Prozessionen schon etwas beschädiget worden ist. v. Obermayr Mspt.


Vorheriger
Vorheriger
Eintrag
Seite 25 Nächster
Nächster
Eintrag


Fußnoten

  1. Siehe Petel (Georg).