Hinweis: Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren

Ioseph Binner (GND 100041604)


Daten
Nachname Binner
Vorname Ioseph
GND 100041604
( DNB )
Wirkungsgebiet Religion, Wissenschaft


BSB Ioseph Binner in der BSB

BINNER (Ioseph), Iesuit und der Theologie Doktor, geboren zu Gluringen im Lande Wallis im Iahr 1697, war von 1741 bis 1750 Professor der Theologie und des kanonischen Rechts an der Universität zu Innsbruk, und starb im Iahr 1766 zu Rottenburg in Baiern.

Seine Schriften sind:

Kurzer Begriff der heutigen Glaubensstreitigkeiten, 8. 1739.

Satyrisches Gedicht auf die Glaubensverbesserer, mit Anmerkungen erläutert, und ans Licht gegeben von Is. Bond. 8. Freyburg 1748. Zürch 1740. 8.

Brief von S. Rektor an S. 1741, 8.

Katholische Anmerkungen über den neuesten unkatholischen Kontroversschreiber Urim und Thumim, 4 Theile, Augsb. 8. 1741--1744. ebendaf. 1753.

Widerlegung der reformirten Profession von einem Apostaten, 4. Augsb. 1741.

Beschreibung des unglüklichen Anlaufs der Praedikanten zu Zürich in ihrem angestellten Mückentanz um das Licht katholischer Wahrheit, 3 Theile, Augsb. 8. 1742.

Indifferentismus, oder Gleichgültigkeit im Glauben, 8. ebend. 1744.

Apparatus eruditionis ad iurisprudentiam, praesertim ecclesiasticam, 4. Pars I--VII. Oenipont. 1745, Aug. Vindel. 1749, 1754, und Pars VIII. 1762, 4.

Dissertationes iuridicae de beneficiis ecclesiasticis, contractibus, praescriptionibus et testamentis, 4. Oenipont. et Aug. Vind. 1746.

Katholische Anmerkungen über den wieder aufleben sollenden Luther, u. s. w. 4. Augsb. 1753.

S. Leus Helvet. Lexikon. Meusels Lexikon der 1750--1800 verstorbenen Schriftsteller B. I. S. 412. Heinsius allg. Bücherlexikon B. I. S. 168.


Vorheriger
Vorheriger
Eintrag
Seite 102 Seite 104 Nächster
Nächster
Eintrag