Hinweis: Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren

Maria Walburg Burgstaller (GND 129461830)


Daten
Nachname Burgstaller
Vorname Maria Walburg
GND 129461830
( DNB )
Wirkungsgebiet Kunst


BSB Maria Walburg Burgstaller in der BSB

Burgstaller, (Maria Walburg), geboren den 7. April 1770 zu Illereichen, wo ihr Vater Jäger gewesen, kam in früher Jugend zu ihrer Mutter Bruder, einem vermöglichen Bürger in Augsburg, bei dem sie erzogen wurde. Im Jahre 1785 widmete sie sich dem deutschen Theater, und war eine derjenigen Mädchen, deren niedlicher Gesang und artiges Spiel unter der Direktion des Franz Grimmer in der Schweiz, in Würtemberg, am Rhein, in Franken etc. allen Beifall sich erwarb, und allgemein beliebt und willkommen war. Sie verließ 1795 Grimmer’s Gesellschaft, und kam zu der des Voltolini in Augsburg, dann im folgenden Jahre 1796 zum Schauspiel-Direktor Rosner in Konstanz, wo sie den Sänger Philipp Jakob Tochtermann im nämlichen Jahre heirathete, und mit ihm beim Churfürstlichen Hoftheater zu Mannheim 1798 als zweite Liebhaberinn im Schauspiele angestellt wurde, in der Oper aber dritte Rollen sang. Sie war dort sehr beliebt, wurde aber nach Verfluß von zwei Jahren mit ihrem Manne zum Hoftheater nach München versetzt, und spielt daselbst mit sehr vielem Beifalle dermal zärtliche und komische Mütter, junge Frauen, älternde Jungfern, u. dgl.


Vorheriger
Vorheriger
Eintrag
Seite 44 Nächster
Nächster
Eintrag